24h Le Mans

Toyota zeigt den Prototypen für die Saison 2020/21

Von - 14.06.2019 14:19

In der Saison 2020/21 werden mindestens zwei Hersteller in der großen Klasse der FIA WEC und somit auch bei den 24h von Le Mans antreten. Nach Aston Martin hat sich nun auch Toyota zum neuen Regelbuch bekannt.

Rund um das neue Reglement der LMP1-Nachfolgeklasse wurde es in den letzten Wochen und Monaten sehr ruhig. Diese Aussage trifft jedoch nicht mehr auf den Freitag vor der diesjährigen Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans zu. Denn nachdem zunächst der Veranstalter ACO gemeinsam mit der FIA die finalen Züge der kommenden großen Prototypen-Kategorie vorgestellt hat, bestätigte Aston Martin den Einstieg in die Klasse mit dem spektakulären Valkyrie. Kurz darauf hat nun auch Toyota bekannt gegeben, weiterhin um den Gesamtsieg in Le Mans und der FIA WEC mitkämpfen zu wollen.

Hierfür entsteht in der Toyota Motorsport GmbH in Marsdorf/Deutschland gerade ein entsprechendes Fahrzeug. Dieses wird optisch an das GR Super Sport-Straßenfahrzeug erinnern. Grundsätzlich handelt es sich dabei jedoch um einen reinen Prototypen und nicht um eine für den Rennbetrieb erstellte Ableitung des Straßenautos. Damit geht Toyota genau den entgegengesetzten Weg, wie der neue Konkurrent Aston Martin. Beide Konzeptmöglichkeiten sind im neuen Regelbuch vorgesehen und zugelassen.

«Wir haben das gleiche Reglement und die gleiche Performance», vergleicht Team Direktor Rob Leupen im Gespräch mit SPEEDWEEK.com sein Projekt und jenes von Aston Martin. «Wir fangen jedoch einfach von einer anderen Seite aus an. Und ehrlich gesagt denke ich, dass unser Ansatz auch der kostengünstigere ist!»

Im Gegensatz zu Aston Martin wird der Toyota auch über ein Hybridsystem verfügen. Dieses wird große Ähnlichkeit zu jenen Komponenten aufweisen, die bereits im aktuellen TS050 ihren Dienst verrichten. Somit wird der neue Toyota wieder ein (temporärer) Allrad-Rennwagen. Für Toyota war der Einsatz eines Hybridsystems die Grundvoraussetzung, um weiterhin in der WEC dabei zu sein.

Toyota wird aller Voraussicht nach schon beim WEC-Saisonstart 2020 mit zwei Autos auflaufen. «Das werden wir hinbekommen. Wir sind nicht glücklich darüber, dass das Reglement so spät bestätigt wurde. Wir haben aber bereits seit Dezember einiges an Entwicklungsarbeit geleistet und hoffen, das Rennauto nächstes Jahr um diese Zeit auf der Rennstrecke sehen zu können», ist Leupen gegenüber SPEEDWEEK.com optimistisch.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
So soll der neue Rennwagen von Toyota für die 24h von Le Mans aussehen © Mueller So soll der neue Rennwagen von Toyota für die 24h von Le Mans aussehen

video

24h Le Mans

24 Heures du Mans - Die Toyota Teams am Podium

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

Anixe Motor-Magazin

Mo. 17.06., 13:25, Anixe HD


Top Speed Classic

Mo. 17.06., 13:40, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Kanada

Mo. 17.06., 14:15, Sky Sport 2


Perfect Ride

Mo. 17.06., 14:35, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Kanada

Mo. 17.06., 15:15, Sky Sport 2


Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans

Mo. 17.06., 15:45, Eurosport 2


High Octane

Mo. 17.06., 15:55, Motorvision TV


Formel 1

Mo. 17.06., 16:00, ORF Sport+


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 17.06., 17:00, Eurosport 2


Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin

Mo. 17.06., 17:00, SPORT1+


Zum TV Programm
10033