24h Le Mans

Corvette-Legende John Greenwood verstorben

Von - 14.07.2015 09:49

Seine Corvette waren die breitesten und spektakulärsten: Corvette-Rennlegende John Greenwood ist in den USA im Alter von 71 Jahren verstorben.

Seine Corvette waren so spektakulär, das selbst der Le-Mans-Veranstalter ACO nicht umhin kam, John Greenwood zu den 24h einzuladen. Greenwood machte sich in den 1970er in der US-Rennszene einen Namen und sorgte mit seinen Rennversionen der Corvette C3 auf beiden Seiten des Atlantiks für Furore. Dazu trugen nicht zuletzt auch die überwiegend patriotischen Lackierungen bei, meist waren die Corvette mit diversen Stars und Stripes verziert. Nun ist Greeenwood, der seinen Rennstall und Corvette-Tuningbetrieb mit Bruder Burt führte, am 7. Juli im Alter von 71 Jahren verstorben.

Greenwood und seine Corvette zählten zu Beginn der 1970er Jahre zu den Stars der damals jungen IMSA-Serie. Durch grosszügige Unterstützung der Reifenfirma BF Goodrich konnte Greenwood innerhalb weniger Jahre stark wachsen und bei 24h Daytona, den 12h Sebring und in Le Mans starten. Als Corvette keinen aktiven Motorsport mehr betrieb, agierte Greenwood als heimliches Werksteams mit verdeckter Unterstützung aus Detroit und baute die erste Breitversion der Corvette, die legendäre Widebody C3, mit der er auch bei den 24h von Le Mans 1976 startete, aber nicht ins Ziel kam.

In den 1980er Jahren war die Zeit von Greenwood vorbei, auch wenn er sich noch bis in die IMSA Supercar Series engagierte. Seine Corvette erzielen heute auf Auktionen Höchstpreise. 

Tolle Bilder der vielleicht berühmtesten Greenwood-Corvette, der C3 Widebody «Spirit of Le Mans» von 1976 gibt es hier. 

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Spirit of Le Mans Corvette 1976 nach dem Ausfall in Le Mans © LAT Spirit of Le Mans Corvette 1976 nach dem Ausfall in Le Mans Greenwood-Corvette in Le Mans 1972 © DPPI Greenwood-Corvette in Le Mans 1972
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

ELMS

ELMS 2019 - Alle Teams im Überblick

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

So. 17.02., 00:00, Motorvision TV


car port

So. 17.02., 00:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 00:40, SPORT1+


car port

So. 17.02., 02:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 04:10, SPORT1+


car port

So. 17.02., 04:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 05:10, SPORT1+


car port

So. 17.02., 05:15, Hamburg 1


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 17.02., 05:15, SPORT1+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

So. 17.02., 05:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
53