Speedway der Nationen

Finale des Speedway der Nationen 2019 in Russland

Von - 02.11.2018 08:53

Das Finale des Speedway of Nations wird am 20./21. Juli 2019 im Anatoly-Stepanov-Stadion in Togliatti ausgetragen, im Land von Weltmeister Russland. Die beiden Race-Offs sind bereits im Mai.

Etliche WM-Finalrennen auf Eis wurden bereits in Togliatti ausgefahren, außerdem Rennen der Speedway-EM und auch der GP-Challenge war schon dort.

«Es war schon lange unser Wunsch, Weltmeisterschaftsaction nach Russland zu bringen», so BSI Race Director Torben Olsen. «Nach Russlands Sieg beim Speedway of Nations und der großartigen Ausrichtung der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft gibt es kein besseres Timing für einen Event in Togliatti.» Togliatti bietet ein modernes Stadion, Olsen verspricht sich packende Rennen: «Ich bin mir sicher, dass wir großartige Rennaction von den besten Nationalteams erleben werden.»

Um den Teams, die sich neben den gesetzten Russen für das Finale qualifizieren, die nötige Vorbereitungszeit für die Reise nach Russland zu ermöglichen, wird der Wettbewerb nicht wie bei der Premiere letzten Sommer in einer Woche abgehalten. Am 4. und 11. Mai werden die beiden Race-Offs ausgetragen, zu denen die teilnehmenden Nationen sowie die Austragungsorte in Kürze veröffentlich werden. Die beiden Finalrennen werden dann am 20. und 21. Juli in Russland ausgetragen.

2018 hatten Kai Huckenbeck und Martin Smolinski das deutsche Team mit einem zweiten Rang beim Race-Off in Teterow ins Finale in Breslau gefahren, dort belegten sie gemeinsam mit U21-Fahrer Michael Härtel den siebten Rang.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2018 - Festtagsgrüsse der Stars

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Mi. 23.01., 14:45, Hamburg 1


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 23.01., 15:30, Eurosport 2


High Octane

Mi. 23.01., 15:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 18:15, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mi. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 23.01., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 23.01., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


Zum TV Programm
32