ADAC GT Masters

PROsport geht mit Aston Martin ins ADAC GT Masters

Von - 09.11.2018 12:01

In der kommenden Saison des ADAC GT Masters wird auch Aston Martin wieder vertreten sein. Das deutsche Team PROsport Performance setzt zwei brandneue Vantage GT3 ein. In einem Fahrzeug sitzen sogar zwei Werksfahrer.

David King, der Präsident von Aston Martin Racing hat gegenüber SPEEDWEEK.com schon im Sommer das Interesse am ADAC GT Masters bekundet. Nun konnte der britische Hersteller ein Engagement in der sogenannten 'Liga der Supersportwagen' bestätigen. So wird das deutsche Team PROsport Performance zwei der brandneuen Vantage GT3 an den Start bringen. «Aston Martin hat eine einzigartige Tradition im Motorsport. Diese Marke zu vertreten, macht uns sehr stolz. In enger Zusammenarbeit mit Aston Martin Racing wird PROsport Performance alles tun, um diese Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben», ist Teambesitzer Christoph Esser euphorisch.

Aston Martin wird das Team PROsport Performance, welches in der Nähe des Nürburgrings beheimatet ist, mit dem «höchsten Level an Unterstützung durch Aston Martin Racing» ausstatten. Aktuell ist jedoch noch unklar, welche vier Piloten 2019 im ADAC GT Masters antreten werden. Fest steht dagegen schon, dass eines der beiden Fahrzeuge komplett mit Aston-Martin-Werksfahrern bestückt werden wird. Nach einem Cameo-Auftritt im Rahmenprogramm der 24 Stunden von Le Mans hatte der neue 2019er Aston Martin Vantage GT3 im Herbst seinen ersten Test-Renneinsatz in der VLN auf der Nordschleife des Nürburgrings absolviert. Beim 12-Stunden-Rennen in Abu Dhabi werden im Dezember dann sogar schon drei neue Vantage GT3 auflaufen.

Als wäre der Einsatz im ADAC GT Masters 2019 nicht schon spektakulär genug, setzt PROsport Performance noch einen drauf. Denn zusätzlich wird auch die neue ADAC GT4 Germany mit zwei Fahrzeugen beschickt. Hier kommt der ebenfalls für 2019 neuentwickelte Aston Martin Vantage GT4 zum Zuge. «Wir freuen uns sehr, PROsport Performance mit den neuen Aston Martin GT3 und GT4 zu unserem Team hinzufügen zu können. Die Einführung des neuen Vantage kommt zu einer Zeit, in der Aston Martin sowohl seine Motorsport- als auch seine Kundenrennsportaktivitäten rund um die Welt ausbaut», meint AMR-Präsident David King. Darüber hinaus wird PROsport Performance 2019 auch noch zwei Fahrzeuge in der GT4 European Series der SRO einsetzen.

Mit dem Bekenntnis von Aston Martin wird die Markenvielfalt im ADAC GT Masters weiter ausgebaut. In der Saison 2018 fuhren dort GT3-Rennwagen von acht verschiedenen Herstellern (Audi, BMW, Corvette, Ferrari, Lamborghini, Honda, Mercedes-AMG und Porsche).

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Der 2019er Aston Martin Vantage GT3 beim VLN-Auftritt auf dem Nürburgring © Aston Martin Der 2019er Aston Martin Vantage GT3 beim VLN-Auftritt auf dem Nürburgring So soll der Aston Martin Vantage GT3 von PROsport Performance im ADAC GT Masters 2019 aussehen © Aston Martin So soll der Aston Martin Vantage GT3 von PROsport Performance im ADAC GT Masters 2019 aussehen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Blancpain GT Series

Blancpain GT Series 2019 Monza - Teaser

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Di. 19.03., 15:50, Motorvision TV


car port

Di. 19.03., 16:45, Hamburg 1


WELT Drive

Di. 19.03., 18:25, N24


WELT Drive

Di. 19.03., 18:25, N24


Superbike: Weltmeisterschaft

Di. 19.03., 18:30, Eurosport 2


Formel 1: Großer Preis von Australien

Di. 19.03., 18:30, Sky Sport 2


Servus Sport aktuell

Di. 19.03., 19:15, ServusTV Österreich


Monster Jam Championship Series

Di. 19.03., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 19.03., 21:40, Motorvision TV


Motorsport

Di. 19.03., 22:00, Eurosport


Zum TV Programm
38