Blancpain Sprint Series

Quali-Rennen: Proczyk/Bleekemolen (Lamborghini) Erste

Von - 18.05.2014 13:02

Grasser Racing aus Knittelfeld gewinnt mit Hari Proczyk und Jeroen Bleekemolen im Lamborghini Gallardo vor Buhk/Götz (Mercedes) und startet von der Pole in das Hauptrennen.

Grasser Racing hat in Brands Hatch das erste internationale Sportwagen-Rennen gewonnen. Das Team vom Red Bull Ring siegte im Qualifying-Rennen beim zweiten Lauf der Blancpain Endurance Series in Brands Hatch mit Hari Proczyk und Jeroen Bleekemolen im Lamborghini Gallardo FL2 knapp vor Maximilian Buhk/Maximiiian Götz im HTP-Mercedes SLS AMG. In das Hauptrennen (Start 15:45 Uhr live im Stream bei SPEEDWEEK.com) starten Proczyk/Bleekemolen nun vor der Pole. In dem 60-minütigen Quali-Rennen wird die Startaufstellung für das ebenfalls 60-minütige Hauptrennen herausgefahren.

Beim Start zum Qualifying-Rennen setzt sich Polesetter Laurens Vanthoor (WRT-Audi R8 LMS) nach einem kleinen Rempler in der ersten Kurve gegen Maxi Götz (Mercedes) durch. Vanthoor übernahm die Führung vor Bleekemolen (Grasser-Lamborghini), während Götz auf Rang vier hinter Winkelhock (Phoenix-Audi R8 LMS ultra) zurückfiel. Die Reihenfolge blieb bis zum Fahrerwechsel unverändert.

Den Boxenstopp und Fahrerwechsel des führenden Audi von Vanthoor auf Cesar Ramos vergeigte WRT dann aber ordentlich. Vanthoor kam nur als Vierter zurück auf die Strecke, Proczyk ging in dem zuvor auf Rang zwei liegenden Lamborghini in Führung vor Winkelhocks Teamkollege Nicki Mayr-Melnhof im Audi und Maxi Buhk im Mercedes.

Buhk schnappte sich Mayr-Melnhof, eroberte Rang zwei und jagte anschliessend den Führenden Proczyk um den Kurs. Buhk sparte sich in den finalen Minuten des Quali-Rennens aber eine ernsthafte Attacke auf den Österreicher und gab sich mit Rang zwei zufrieden.

Mayr-Melnhof musste nicht nur Buhk ziehen lassen, nach einem Fahrfehler gingen auch die beiden brasilianischen BMW Z4 GT3 von Caca Bueno/Sergio Jimenez und Valdeno Brito/Mattheus Stumpf vorbei. Winkelhock/Mayr-Melnhof landeten im besten Audi so auf Rang fünf vor ihren Markenkollegen Vanthoor/Ramos.

René Rast sah die Zielflagge mit Enzo Ide im WRT-Audi nach einem Reifenschaden als 14.

Alex Zanardi drehte sich im BMW Z4 GT3 zur Rennmitte Eingangs Start-Ziel und löste dadurch eine kurze Safety-Car-Phase aus. Mit vier Runden Rückstand landete der Italiener dann abgeschlagen auf Rang 17.

Das Hauptrennen aus Brands Hatch startet um 15:45 Uhr, SPEEDWEEK.COM zeigt den Livestream mit englischem Kommentar live HIER.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

ADAC GT Masters

ADAC GT Masters 2019 Most - Highlights Rennen 1

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Niki Lauda prägte die Formel 1. Er war eine Persönlichkeit, die man nur alle 100 Jahre findet. Lesen Sie herzhafte Einzelheiten, die nicht alltäglich sind und heute aus der Zeit gefallen wirken.

» weiterlesen

 

tv programm

Tourenwagen: Weltcup

Do. 23.05., 17:30, Eurosport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 23.05., 17:40, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 18:30, Sky Sport 2


Motorsport Südsteiermark Classic, Highlights

Do. 23.05., 18:45, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

Do. 23.05., 19:15, ServusTV Österreich


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 20:00, Sky Sport 2


Monster Jam Championship Series

Do. 23.05., 20:55, Motorvision TV


Racing in the Green Hell

Do. 23.05., 21:40, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 21:45, Sky Sport HD


car port

Do. 23.05., 21:45, Hamburg 1


Zum TV Programm
63