Dakar Auto

Tag 8: Nasser Al-Attiyah mit sicherer Führung

Von - 16.01.2019 11:19

Bei der 41. Rallye Dakar hat Nasser Al-Attiyah die Chancen auf den ersten Sieg von Toyota verbessert, er baute auf der achten Entscheidung im Toyota Hilux seine Führung vor der vorletzten Prüfung aus.

Nasser Al-Attiyah und sein Beifahrer Mathieu Baumel starteten am Dienstag im Toyota Hilux als viertes Auto in die 360 km lange Entscheidung zwischen San Juan de Marcona und Pisco. Es gab einen gemischten Start mit den zehn besten Autos, den zehn besten Motorrädern und den fünf besten Trucks in der Reihenfolge des Ergebnisses am Montag.

Der zweifache Dakar-Sieger schaffte am Ende die zweitbeste Zeit hinter dem Tagessieger Sébastien Loeb im privaten Peugeot 3008DKR. Sein bisheriger Verfolger Stéphane Peterhansel strauchelte etwas im Mini-Buggy. Die Verfolgerrolle übernahm dessen Teamkollege Juan Roma, der allerdings schon 46:29 Minuten im Mini 4x4 zurücklag. Noch 425 km auf Bestzeit muss Al-Attiyah bis zur Zielankunft am Donnerstag in der peruanischen Hauptstadt Lima bewältigen, um seinen dritten Triumph und den ersten Sieg von Toyota feiern zu können.

«Wir sind mit unserer Leistung sehr zufrieden», merkte der Katarer an. «Es war eine schwere Prüfung, aber unser Toyota lief wieder perfekt und wir haben keine ernsthaften Fehler gemacht. Das Team hat großartige Arbeit geleistet. Wir hoffen, dass wir es zurückzahlen können, indem wir den Siegerpokal mit nach Hause nehmen.»

Der Druck auf Al-Attiyah/Baumel ließ etwas nach, als «Mr. Dakar» Peterhansel auf der fünften Etappe 24 Minuten verlor, weil er in den großen Dünen mitten auf der Etappe stecken blieb.

Seine Teamkollegen Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz waren im zweiten Toyota Hilux auch gut dabei und schafften die viertschnellste Tageszeit, 15 Minuten hinter Loeb und acht Minuten hinter dem Leader Al-Attiyah. «Wir hatten eine wirklich gute Etappe», meinte De Villiers. «Wie bei der Dakar üblich gab es natürlich einige kleine Probleme, aber wir sind mit unserer Leistung zufrieden. Ich glaube, nach der Monsterprüfung am Montag war das die härteste Etappe. Wir sind weiter in einer guten Position, um Nasser bis ins Ziel unterstützen zu können. Ich hoffe, wir müssen es aber nicht.»

«Nasser und Mathieu werden am Mittwoch in einer guten Position starten», sagte Glyn Hall, der Teamchef von Toyota Gazoo Racing SA. «Sie müssen nicht als erstes Fahrzeug starten. Sie müssen sich nur noch darauf konzentrieren, ihre Führung zu verteidigen und müssen deswegen eigentlich kein Risiko eingehen.»

Rallye Dakar – Stand nach der 8. von 10 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Al-Attiyah/Baumel (QAT/F), Toyota

29:15:50

2.

Roma/Haro Bravo (E), Mini 4x4

+ 46:29

3.

Loeb/Elena (F/MC), Peugeot

+ 46:45

4.

Peterhansel/Castera (F), Mini-Buggy

+ 53:30

5.

Despres/Cottret (F), Mini

+ 2:15:27

6.

Przygonski/Colsoul (PL/B), Mini 4X4

+ 2:19:50

7.

Prokop/Tomanek (CZ), Ford

+ 2:56:07

8.

Al Rajhi/Gottschalk (KSA/D); Mini 4x4

+ 3:54:57

9.

Sainz/Cruz (E), Mini-Buggy

+ 6:42:15

10.

De Villiers/Von Zitzewitz (ZA/D), Toyoda

+ 7:01:01

Rallye Dakar – Stand auf der 8. Prüfung:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Loeb/Elena (F/MC), Peugeot

3:54:53

2.

Al-Attiyah/Baumel (QAT/F), Toyota

+ 7:27

3.

Przygonski/Colsoul (PL/B), Mini 4X4

+ 15:15

4.

De Villiers/Von Zitzewitz (ZA/D), Toyoda

+ 15:55

5.

Roma/Haro Bravo (E), Mini 4x4

+ 15:57

6.

Al Rajhi/Gottschalk (KSA/D); Mini 4x4

+ 22:51

7.

Prokop/Tomanek (CZ), Ford

+ 28:36

8.

Peterhansel/Castera (F), Mini-Buggy

+ 31:41

9.

Despres/Cottret (F), Mini-Buggy

+ 1:02:53

10.

Sainz/Cruz (E), Mini-Buggy

+ 1:34:11

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Nasser Al-Attiyah baute Führung aus © Red Bull Nasser Al-Attiyah baute Führung aus Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz © Red Bull Giniel de Villiers und Dirk von Zitzewitz
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Dakar Auto

Toyota Racing Dakar Hilux Test mit Fernando Alonso - Highlights Tag 1

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

UIM F1 H2O World Powerboat Championship

So. 21.04., 15:30, Motorvision TV


Formel 1

So. 21.04., 16:15, ORF Sport+


FIA Formel E

So. 21.04., 18:00, ORF Sport+


Sportschau

So. 21.04., 18:05, Das Erste


car port

So. 21.04., 18:45, Hamburg 1


FIA World Rallycross Championship

So. 21.04., 19:00, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

So. 21.04., 19:15, ServusTV Österreich


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:00, Eurosport 2


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:30, Eurosport 2


car port

So. 21.04., 21:30, Hamburg 1


Zum TV Programm
13