Dakar Moto

Erster Dakar-Sieg für Xavier de Soultrait (Yamaha)

Von - 09.01.2019 18:19

Das hohe Risiko, das Xavier de Soultrait am dritten Tag der Rallye Dakar auf sich nahm, wurde mit dem Etappensieg belohnt. Nachdem Joan Barreda aufgeben musste, übernahm Pablo Quintanilla die Gesamtführung.

Am dritten Tag der 41. Rallye Dakar mussten die Piloten eine Gesamtdistanz von 798 Kilometern zurücklegen, damit war die dritte Etappe die zweitlängste in diesem Jahr. Auf dem Weg von San Juan de Marcona nach Arequipa war die gezeitete Sonderprüfung 331 Kilometer lang, 467 Kilometer waren auf der Verbindungsetappe zu absolvieren.

Nach seinem Sieg am Vortag eröffnete Matthias Walkner (KTM) die Zeitenjagd. In seinem Schlepptau folgten die beiden Honda-Werksfahrer Ricky Brabec und Joan Barreda, doch bereits frühzeitig verlor das Trio wichtige Zeit. Stattdessen lagen zur ersten Zwischenzeit Xavier de Soultrait (Yamaha), Pablo Quintanilla (RCH/ Husqvarna) und Kevin Benavides (RA/Honda) an der Spitze der Zeitenliste.

Xavier de Soultrait, der vor der dritten Etappe «nur» auf dem 12. Platz des Gesamtklassements lag, ging erwartungsgemäß ein sehr hohes Risiko ein und konnte sich deutlich von seinen Konkurrenten absetzen. Walkner, Brabec und Toby Price (KTM) hingegen verloren die Orientierung und damit begann das Drama.

Noch viel schlimmer erwischte es Barreda, der nach den ersten beiden Etappen die Gesamtwertung anführte. Der Spanier, der bereits in den letzten Jahren bei der Rallye Dakar vom Glück verlassen wurde, kam nach 143 Kilometern zum Stillstand und konnte seine Fahrt nicht fortsetzen. Sein frühzeitiges Ausscheiden ist ein schwerer Verlust für das Honda-Werksteam.

An der Spitze fuhr de Soultrait zunächst in einer eigenen Liga, doch am Ende der Wertungsprüfung kamen Quintanilla, Benavides und Van Beveren noch einmal gefährlich nah an den 30-jährigen Franzosen heran. De Soultrait rettete aber einen winzigen Vorsprung von 15 Sekunden in das Ziel und feierte seinen ersten Etappensieg bei der Rallye Dakar. Damit rückt de Soultrait auf den sechsten Platz der Gesamtwertung nach vorne.

Quintanilla musste sich knapp geschlagen mit dem zweiten Platz zufrieden geben, aber im Gesamtklassement konnte der schnelle und zuverlässige Chilene die Führung übernehmen. Benavides beendete die Wertungsprüfung als Dritter vor Van Beveren und Sam Sunderland (KTM). Matthias Walkner handelte sich 23:15 Minuten Rückstand ein und fiel auf den achten Platz der Gesamtwertung zurück.

DAKAR MOTO - ERGEBNIS ETAPPE 3
1. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) in 3:23:57 Stunden
2. Pablo Quintanilla (RCH/ Husqvarna) + 0:15 Minuten
3. Kevin Benavides (RA/Honda) + 2:37
4. . Adrien Van Beveren (F/Yamaha) + 6:42
5. Sam Sunderland (GB/KTM) + 8:26
6. Paulo Goncalves (PRT/Honda) + 9:31
7. Stefan Svitko (SVK/KTM) + 10:50
8. Oriol Mena (E/Speedbrain) + 11:15
9. Toby Price (AUS/KTM) + 14:16
10.Michael Metge (F/Sherco TVS) + 14:45

DAKAR MOTO - GESAMTSTAND NACH ETAPPE 3
1. Pablo Quintanilla (RCH/ Husqvarna) in 8:34:28 Stunden
2. Kevin Benavides (RA/Honda) + 11:23
3. Sam Sunderland (GB/KTM) + 12:12
4. Adrien Van Beveren (F/Yamaha) + 13:29
5. Toby Price (AUS/KTM) + 15:17
6. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) + 16:52
7. Ricky Brabec (USA/Honda) + 18:02
8. Matthias Walkner (A/KTM) + 21:14
9. Paulo Goncalves (PRT/Honda) + 25:11
10. Andrew Short (USA/Husqvarna) + 29:15

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Xavier de Soultrait auf dem Weg zu seinem ersten Dakar-Sieg © Yamaha Xavier de Soultrait auf dem Weg zu seinem ersten Dakar-Sieg
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Dakar Moto

Silk Way Rally 2019 - Honda Highlights Etappe 1

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike: Weltmeisterschaft

Di. 16.07., 21:45, Eurosport 2


Top Speed Classic

Di. 16.07., 21:45, Motorvision TV


Motorsport

Di. 16.07., 22:00, Eurosport


Racing Files

Di. 16.07., 22:10, Motorvision TV


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup

Di. 16.07., 22:30, SPORT1+


Top Speed Classic

Di. 16.07., 22:40, Motorvision TV


Motorsport

Di. 16.07., 23:00, Eurosport


Classic

Di. 16.07., 23:05, Motorvision TV


Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin

Di. 16.07., 23:15, SPORT1+


Formel E: FIA-Meisterschaft

Di. 16.07., 23:30, Eurosport 2


Zum TV Programm
47