Dakar Moto

Pablo Quintanilla (Husqvarna): «Am Plan festhalten»

Von - 14.01.2019 09:02

Husqvarna-Pilot Pablo Quintanilla setzte sich nach seinem Erfolg in der sechsten Etappe der Rallye Dakar 2019 erneut an die Spitze der Gesamtwertung. Sein Teamkollege Andrew Short landete auf Rang 9.

Pablo Quintanilla eroberte mit seinem erster Etappensieg bei der Rallye Dakar 2019 die Gesamtführung zurück. «Alles lief nach Plan und ich bin glücklich mit dem Etappensieg», freute er sich. «Der Tag war nicht einfach, die Pace war ziemlich hoch und es war schwierig zu navigieren. Wir mussten auch durch starken Gegenwind fahren. Der Kampf mit Kevin Benavides war gut, an einem Punkt konnte ich an ihm vorbeigehen und dann die Führung halten», berichtete der Husqvarna-Pilot nach seiner Ankunft in San Juan de Marcona.

«Es ist gut, wieder an der Spitze der Gesamtwertung zu sein. Das Rennen ist noch lang und ich will an meinem Plan festhalten. Am Montag bin ich der erste Fahrer, der in die Etappe geht – was sicherlich ein Nachteil ist. Aber mein Plan ist, mich am achten Tag mit einem guten Ergebnis zurückzukämpfen und am neunten Tag vom Massenstart zu profitieren. Viele Dinge können in den nächsten Tagen passieren, aber ich werde mein Bestes geben, um meine Ziele nicht aus den Augen zu verlieren», unterstrich der Chilene vor den entscheidenden vier Etappen, die in der zweiten Dakar-Woche noch zu bewältigen sind. Sein Vorsprung auf den aktuell zweitplatzierten Honda-Fahrer Ricky Brabec beträgt 4:38 min.

Der zweite Husqvarna-Werksfahrer Andrew Short belegte am Sonntag Platz 9: «Es war ein kniffliger Tag für mich. Die Dünen sind sehr weich und es ist hart, einen guten Rhythmus zu finden. Ich sah einen Fahrer vor mir auf dem ersten Teil der Wertungsprüfung stürzen. Das war ein bisschen enttäuschend. Ich habe eine Weile gebraucht, meine Pace zu finden. Nach der Halbzeit konnte ich auf einige andere Fahrer aufschließen und wir sind den Rest der Etappe nebeneinander gefahren. Es war ein harter Tag für uns alle, der Wind, der Untergrund und alles waren sehr schwierig. Trotzdem bin ich noch in einer guten Position und ich habe noch einige Etappen, um mein Ergebnis in der Gesamtwertung zu verbessern», gab der Amerikaner sein Ziel vor den letzten vier Etappen vor.

DAKAR MOTO - ERGEBNIS ETAPPE 6

1. Pablo Quintanilla (RCH/ Husqvarna) in 3:50:47 Stunden
2. Kevin Benavides (RA/Honda) + 1:52 Minuten
3. Matthias Walkner (A/KTM) + 4:21 min
4. Toby Price (AUS/KTM) + 4:48 min
5. Adrien Van Beveren (F/Yamaha) + 5:48 min
6. Ricky Brabec (USA/Honda) + 7:30 min
7. Stefan Svitko (SK/KTM) + 8:20 min
9. Andrew Short (USA/Husqvarna) + 13:54 min
9. Luciano Benavides (RA/KTM) + 15:13 min
10. Jose Cornejo Florimo (RCH/Honda) + 21:47 min
11. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) + 22:19 min
12. Sam Sunderland (KTM) + 22:59 min
13. Armand Monleon (E/KTM) + 32:49 min
14. D. Nosiglia Jager (BOL/Honda) + 34:48 min
15. Laia Sanz (E/KTM) + 34:59 min

DAKAR MOTO - GESAMTSTAND NACH ETAPPE 6

1. Pablo Quintanilla (RCH/ Husqvarna) in 20:45:13 Stunden
2. Ricky Brabec (USA/Honda) + 4:38 Minuten
3. Toby Price (AUS/KTM) + 5:17 min
4. Kevin Benavides (RA/Honda) + 8:01 min
5. Matthias Walkner (A/KTM) + 10:46 min
6. Adrien Van Beveren (F/Yamaha) + 12:28 min
7. Sam Sunderland (KTM) + 21:06 min
8. Stefan Svitko (SK/KTM) + 31:56 min
9. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) + 38:04 min
10. Andrew Short (USA/Husqvarna) + 38:56 min
11. Luciano Benavides (RA/KTM) + 1:01:03 h
12. Jose Cornejo Florimo (RCH/Honda) + 1:01:03 h
13. Oriol Mena (E/Speedbrain) + 1:25:37 h
14. D. Nosiglia Jager (BOL/Honda) + 1:48:44 h
15. Armand Monleon (E/KTM) + 2:03:10 h

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Pablo Quintanilla auf dem Weg zum Etappensieg © Husqvarna/Marcin Kin Pablo Quintanilla auf dem Weg zum Etappensieg
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Dakar Moto

Rallye Dakar 2019 - KTM Factory Racing Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Di. 22.01., 23:45, Hamburg 1


Autofocus

Mi. 23.01., 01:00, ORF 2


SPORT1 News

Mi. 23.01., 02:10, SPORT1+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Mi. 23.01., 02:50, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 04:50, SPORT1+


High Octane

Mi. 23.01., 05:05, Motorvision TV


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 23.01., 05:30, Puls 4


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 23.01., 06:00, Pro Sieben


Café Puls mit PULS 4 News

Mi. 23.01., 06:00, Sat.1


SPORT1 News

Mi. 23.01., 06:25, SPORT1+


Zum TV Programm
19