Dakar Moto

Yamaha: Bei der Dakar 2016 besser als Honda?

Von - 15.01.2016 08:42

Nach der ersten Woche hat man Yamaha bei der diesjährigen Rallye Dakar nicht viel zugetraut. Mittlerweile liegt Top-Pilot Helder Rodrigues an sechster Position und könnte noch Honda abfangen.

Ambitioniert ging Yamaha in die 38. Ausgabe der Rallye Dakar, eine neue WR450R sollte Top-Pilot Helder Rodrigues eine vordere Position im Gesamtklassement ermöglichen, doch der Portugiese wuste anfangs bei der härtesten Rallye der Welt nicht so recht zu überzeugen. Von Etappensiegen hielt er sich fern. Bis zum 'Rest-Day' nach der siebten Etappe schaffte er es nur einmal unter die besten fünf, auf Etappe 3, 4 und 7 nicht einmal unter die besten zehn.

Und doch schickt sich der 36-Jährige an, ein für Yamaha starkes Ergebnis einzufahren. Rodrigues fuhr konstant und hielt seine Rückstände unter Kontrolle. Unauffällig orientiert sich er sich in der Gesamtwertung nach oben, er liegt als Sechster nur noch fünf Minuten hinter dem Argentinier Kevin Benivades. Würde Rodrigues dessen fünften Rang übernehmen, wäre Honda nicht nur ein weiteres Mal von KTM geschlagen, sondern auch von Yamaha!

«Alles ist noch möglich! Ich weiß, ich kann ein noch deutlich besseres Ergebnis einfahren. Ich muss aber zugeben, mit jedem Tag dieser Rallye wird es härter», stöhnt Rodrigues. «Auf der elften Etappe war es unglaublich heiß. Aber es war eine schöne Prüfung mit ausgiebiger Navigationsarbeit. Wir kommen dem Ziel immer näher, in zwei Tagen sind wir in Rosario. Yamaha gibt uns allen jede Möglichkeit, erfolgreich zu sein. Ich werde nicht aufgeben.»

Rallye Dakar 2016 - Ergebnis Etappe 11

Pos Name Motorrad Zeit
1 Antoine Meo KTM 5:19.08 Std
2 Toby Price KTM + 18 sec
3 Pablo Quintanilla Husqvarna + 2.48 min
4 Helder Rodrigues Yamaha + 6.02
5 Adrien Van Beveren Yamaha + 12.09
6 Kevin Benavides Honda + 12.13
7 Stefan Svtiko KTM + 12.29
8 Ian Blyhte KTM + 21.28
9 Jordi Villadoms KTM + 25.29
10 Gerrad Farres Guell KTM + 27.07

Rallye Dakar 2016 - Stand nach Etappe 11:

Pos Name Motorrad Zeit
1 Toby Price KTM 40:08.30 Std
2 Stefan Svitko KTM + 35.23 min
3 Antoine Meo KTM + 43.46
4 Pablo Quintanilla Husqvarna + 45.19
5 Kevin Benavides Honda + 57.05
6 Helder Rodrigues Yamaha + 1:02.01 Std
7 Adrien Van Beveren Yamaha + 1:33.46
8 Ricky Brabec Honda + 1.39.55
9 Gerrad Farres Guell KTM + 1:41.58
10 Michael Metge Honda + 3:19.41
Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Helder Rodrigues beweist eindrucksvoll, welche Qualitäten bei der härtesten Rallye der Welt gefragt sind © Yamaha Helder Rodrigues beweist eindrucksvoll, welche Qualitäten bei der härtesten Rallye der Welt gefragt sind

weblinks

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Enduro

Enduro 2019 - 15 Jahre Red Bull Romaniacs

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport

Mi. 18.09., 18:30, Eurosport


Super Cars

Mi. 18.09., 18:40, Motorvision TV


SPORT1 News Live

Mi. 18.09., 19:15, Sport1


Servus Sport aktuell

Mi. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mi. 18.09., 19:35, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Mi. 18.09., 21:50, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 22:05, Eurosport 2


Formula E Street Racers

Mi. 18.09., 22:30, ORF Sport+


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 22:35, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 23:05, Eurosport 2


Zum TV Programm