DRM

Kreim: «Ein heißer Auftakt in eine spannende Saison»

Von - 04.03.2019 11:44

Skoda Auto Deutschland kehrt bei der ADAC Saarland-Pfalz-Rallye in die höchste deutsche Rallye-Liga zurück – zweimaliger Champion Fabian Kreim mit neuem Beifahrer, fünf Teams im Skoda Fabia R5.

Der zweimalige deutsche Meister Fabian Kreim (D) freut sich bei der Rückkehr von Skoda Auto Deutschland in die Deutsche Rallye-Meisterschaft (DRM) auf das wohl stärkste Starterfeld der Geschichte des nationalen Championats. Gemeinsam mit seinem neuen Beifahrer Tobias Braun (D) kämpft Kreim bei der ADAC Saarland-Pfalz-Rallye am 8. und 9. März gegen vier weitere Skoda Fabia R5-Teams und drei Teams in R5-Fahrzeugen anderer Marken um den Sieg. Dabei können sich die Fans zum Saisonauftakt vor allem auf das Duell des deutschen Meisters von 2016 und 2017 gegen den amtierenden Champion Marijan Griebel (D) freuen.

«Das wird ein heißer Auftakt in eine spannende Rallye-Saison 2019! Ich habe aus den vergangenen Jahren beste Erinnerungen an die Saarland-Pfalz-Rallye, aber so stark und vielfältig wie dieses Mal war die Konkurrenz noch nie. Zusammen mit meinem neuen Copiloten Tobias Braun wollen wir ganz vorn mitkämpfen», sagt Kreim. Die Asphaltpisten rund um den Servicepark in St. Wendel liegen dem Odenwälder: Zwischen 2015 und 2017 feierte er hier einen Sieg-Hattrick in der DRM. 2016 und 2017 folgte danach jeweils der deutsche Meistertitel.

Besondere Spannung verspricht das Duell zwischen Ex-Champion Fabian Kreim und dem amtierenden Deutschen Rallye-Meister Marijan Griebel, auf den zwölf Wertungsprüfungen über rund 125 Kilometer treten beide in baugleichen Skoda Fabia R5 gegeneinander an. Griebel genießt dabei Heimvorteil, denn die Strecke führt direkt durch seine Heimat. Ebenfalls in tschechischen Hightech-Allradlern werden die deutschen Teams Philip Geipel/Katrin Becker und Ron Schumann/Nanett Centner antreten. Dazu kommt das britische Duo Neil Simpson/Nigel Gibson. Das neue Skoda Auto Deutschland Duo Kreim/Braun wird zudem von je einem Team in Citröen C3 R5, Hyundai i20 R5 und VW Polo GTI R5 herausgefordert.

«Dieser DRM-Saisonauftakt hat es wirklich in sich – nicht nur wegen des markeninternen Duells von unserem zweifachen Champion Fabian Kreim mit dem amtierenden Meister Marijan Griebel. Insgesamt acht R5-Fahrzeuge von vier verschiedenen Marken mit Teams aus drei Nationen, das zeigt den hohen Stellenwert der DRM auch im europäischen Umfeld. Die Deutsche Rallye-Meisterschaft verspricht so spannend wie nie zu werden. Wir sind bereit, wollen unseren Fans bei der Rückkehr in die höchste deutsche Rallye-Liga eine tolle Show bieten und die Erfolgsserie der Marke Skoda fortsetzen», sagt Andreas Leue, verantwortlich für Motorsport und Tradition bei Skoda Auto Deutschland, vor dem ersten von sieben Saisonläufen in der DRM

Skoda erfolgreichste Marfke in der DRM

Mit sieben Titeln ist Skoda die erfolgreichste Marke in der DRM-Geschichte. Den Grundstein dafür legen die deutschen Rallye-Rekordmeister Matthias Kahle und Peter Göbel (D/D), die im Skoda Octavia WRC, Fabia WRC sowie mit dem Fabia Super 2000 über fast ein Jahrzehnt die nationale Meisterschaft dominierten. Vier Meistertitel (2002, 2004, 2005 und 2010) sowie der Gewinn der Deutschen Rallye-Serie 2006 schlagen für Kahle/Göbel zu Buche. 2012 holten Mark Wallenwein/Stefan Kopczyk (D/D), ebenfalls im Fabia Super 2000, einen weiteren deutschen Meistertitel für Skoda. Fabian Kreim und Frank Christian dominierten die Meisterschaft 2016 und 2017 im aktuellen Fabia R5. Jetzt soll und will Kreim mit seinem neuen Beifahrer Tobias Braun weitere Siege für Skoda einfahren.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

DRM

DRM 2019 ADAC Rallye Stemweder Berg - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport

Mi. 19.06., 08:30, Eurosport


High Octane

Mi. 19.06., 08:45, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 19.06., 10:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 19.06., 10:30, Eurosport 2


High Octane

Mi. 19.06., 11:55, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Mi. 19.06., 12:10, Anixe HD


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 19.06., 12:30, Eurosport 2


Racing in the Green Hell

Mi. 19.06., 12:50, Motorvision TV


Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans

Mi. 19.06., 13:00, Eurosport 2


Top Speed Classic

Mi. 19.06., 13:45, Motorvision TV


Zum TV Programm
46