DTM

DTM: Audi 2017 mit René Rast und Loic Duval

Von - 12.12.2016 09:36

Nach BMW hat nun auch Audi den DTM-Kader für die neue Saison bekanntgegeben. Zwei weitere Piloten wurden aussortiert, zwei neue Fahrer sind dafür an Bord.

Das Fahrerfeld in der DTM nimmt konkrete Formen an. Drei Tage nach BMW hat auch Audi den Kader für die neue Saison in der Tourenwagen-Serie bekanntgegeben. Im Gegensatz zu den Münchnern nimmt Audi nach der Reduzierung von acht auf sechs Autos einige personelle Veränderungen vor. Edoardo Mortara (zu Mercedes) stand bereits länger als Abgang fest, Timo Scheider war von den Ingolstädtern aussortiert worden.

Am Montag teilte Audi mit, dass man sich auch von den bisherigen Stammfahrern Miguel Molina und Adrien Tambay trennen wird. «Ich danke Miguel, Edo, Timo und Adrien für die gemeinsamen Jahre in der DTM und wünsche ihnen für die Zukunft alles Gute», sagt Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich. «Wir haben immer gut zusammengearbeitet und gemeinsam schöne Erfolge gefeiert. Entsprechend schwer ist uns bei jedem der vier der Abschied gefallen. Die bevorstehende Winterpause werden wir nun nutzen, uns mit dem veränderten DTM-Fahrerkader auf die neuen Herausforderungen vorzubereiten.»

Nach den insgesamt vier Abgängen bekommen nun Loic Duval und René Rast eine Chance in der DTM. Daneben komplettieren die letztjährigen Stammfahrer Mattias Ekström, Jamie Green, Nico Müller und Mike Rockenfeller den Audi-Kader.

«Mit Mattias und Mike haben wir zwei DTM-Champions an Bord, die für mich im nächsten Jahr zu den Favoriten zählen, und das nicht zuletzt wegen der neuen Regeln und Reifen», sagte Audis DTM-Leiter Dieter Gass. «Jamie ist fraglos einer der stärksten Piloten in der DTM. Nico hat uns in der vergangenen Saison mit konstant guten Leistungen und seinem ersten DTM-Sieg überzeugt», so Gass.

Duval fuhr von 2012 bis 2016 für Audi in der WEC und gewann 2013 die 24 Stunden von Le Mans und den WM-Titel. Auch beim letzten WEC-Einsatz von Audi in Bahrain stand Duval auf dem Siegerpodest ganz oben. Der 34 Jahre alte Franzose mit Wohnsitz in Genf bringt zudem Erfahrung aus der Formel E und der japanischen Super-GT-Meisterschaft mit in die DTM. Erstmals im DTM-Auto saß Duval erst Anfang Dezember bei den Young Driver Tests in Jerez. «Mit Loic haben wir einen unserer besten Fahrer aus dem Le-Mans-Programm in die DTM-Mannschaft integriert», sagte Gass.

Rast ist bereits seit der Saison 2011 für Audi aktiv und zählt zu den besten und erfolgreichsten GT-Piloten der Welt. Der 30-Jährioge empfahl sich durch insgesamt drei DTM-Einsätze 2016, als er zunächst in Zandvoort den verletzten Tambay ersetzte und beim Saisonfinale schließlich den bei der Rallycross-WM weilenden Ekström. «René hat nicht nur mit seinem starken Auftritt beim Finale in Hockenheim gezeigt, dass er auch in der DTM ganz vorne mitfahren wird», so Gass: «Ich bin davon überzeugt, dass wir für die Saison 2017 fahrerisch top aufgestellt sind und sechs starke Typen im Team haben.»

Am Freitag hatte bereits BMW den Kader bekanntgegeben, die Münchner setzen nach den Rücktritten von Martin Tomczyk und Antonio Felix da Costa auf die letztjährigen Fahrer Marco Wittmann, Timo Glock, Augusto Farfus, Tom Blomqvist, Bruno Spengler und Maxime Martin. Damit stehen nun 13 der insgesamt 18 Fahrer für 2017 fest. Lediglich bei Mercedes sind neben Vizemeister Mortara noch fünf Cockpits offen. Die Stuttgarter wollen ihren Kader im Januar bekanntgeben.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

DTM

DTM - Jahresfilm zur Saison 2018

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Lewis Hamilton: Der Unersättliche will noch mehr

​​Der Engländer Lewis Hamilton (33) ist nach 2008, 2014, 2015 und 2017 zum fünften Mal Formel-1-Weltmeister. Keiner wird bestreiten: Wie im vergangenen Jahr hat der beste Mann den Titel geholt.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorrad

Sa. 17.11., 11:45, Eurosport


Motorrad

Sa. 17.11., 12:30, Eurosport


Top Speed Classic

Sa. 17.11., 12:55, Motorvision TV


Sportschau

Sa. 17.11., 13:00, Das Erste


Motorrad

Sa. 17.11., 13:15, Eurosport


MotoGP World Championship

Sa. 17.11., 13:20, ServusTV Österreich


Top Speed Classic

Sa. 17.11., 13:25, Motorvision TV


MotoGP World Championship

Sa. 17.11., 14:10, ServusTV Österreich


Motorrad

Sa. 17.11., 15:00, Eurosport


Formel 1

Sa. 17.11., 15:55, ORF Sport+


Zum TV Programm
71