DTM

Lucas Auer holt sich im Kart «ein paar Watschen ab»

Von - 04.01.2018 16:00

Wie verbringen die DTM-Stars die monatelange Winterpause? Ganz unterschiedlich, Lucas Auer kehrt beispielsweise zu seinen Wurzeln zurück, um sich ein paar Watschen abzuholen.

Keine Frage, in Daytona wäre Lucas Auer auch gerne dabei gewesen. DTM-Champion René Rast geht bei dem 24-Stunden-Rennen Ende Januar an den Start, Audi-Pilot Mike Rockenfeller ebenfalls. Schließlich haben die DTM-Fahrer in der monatelangen Winterpause theoretisch genug Zeit, in anderen Serien und Autos ihr Können zu zeigen. Gleichzeitig gilt es, nicht komplett «einzurosten».

Um in Form zu bleiben, wird Auer ab Mitte Januar zu seinen Wurzeln zurückkehren. Er nimmt am Kart-Programm in Italien teil. Der Österreicher startete seine Motorsport-Karriere traditionell im Kartsport, und der 23-Jährtige ist noch gar nicht so lange raus, erst 2010 fuhr er in der deutschen Junioren-Kartmeisterschaft, ehe er in den Formelsport wechselte.

Trotzdem sind die Erwartungen nicht unbedingt groß. «Ich hole mir dort unten ein paar Watschen ab. Da sind starke Kaliber am Start, da kannst du nur alt aussehen», sagte Auer der Tiroler Tageszeitung: «Ich werde einen kurzen Test davor machen und dann schauen, was rauskommt.»

Auer wird im Februar bereits wieder im DTM-Auto sitzen, dann stehen Testfahrten der Tourenwagenserie an. Mercedes, Audi und BMW erproben an mehreren Tagen Reduzierung der Aerodynamik. Die Saison startet Anfang Mao traditionell in Hockenheim. Auer wird dann einen erneuten Angriff auf den Titel starten. Er weiß: Den braucht er, um eine Chance in der Formel 1 zu bekommen.

Immerhin konnte er im vergangenen August erste Testfahrten für Force India absolvieren. Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff weiß, dass Auer derjenige Landsmann ist, der am nächsten dran an der Königsklasse ist. «Ein Großteil der Formel-1-Fahrer hat Meisterschaften gewonnen. Das ist der Schlüssel, um auch Österreicher wieder nach vorne zu bringen. Ich wäre der erste, der sich darüber freuen würde», sagte Wolff der APA. Auer müsse 2018 «alles niederreißen. Aber das weiß er.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht

weblinks

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

DTM

DTM - Jahresfilm zur Saison 2018

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Formula Drift Championship

Di. 18.12., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 18.12., 20:05, SPORT1+


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Di. 18.12., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 18.12., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 18.12., 22:05, Motorvision TV


Formel E

Di. 18.12., 22:20, Eurosport


Motorsport

Di. 18.12., 22:30, Eurosport


Sportschau

Di. 18.12., 22:45, Das Erste


SPORT1 News

Mi. 19.12., 00:25, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 19.12., 01:25, SPORT1+


Zum TV Programm
24