DTM

Haug: «DTM-Aus wäre ein unglaublicher Jammer»

Von - 18.03.2018 09:08

Norbert Haug kennt die DTM-Szene. Von 1990 bis 2012 war der 64-Jährige Motorsport-Chef bei Mercedes, erlebte mit den Stuttgartern Höhen und Tiefen, Siege, Titel und Niederlagen. Die ganze Palette.

Und natürlich erlebte er auch das Damoklesschwert, das immer mal wieder über der Serie schwebte. 2014 kehrte er als TV-Experte für die ARD in offizieller Funktion ins DTM-Fahrerlager zurück.

Er weiß demnach auch, was für eine Aufgabe DTM-Chef Gerhard Berger zu meistern hat. Mercedes steigt nach dieser Saison aus, und der Österreicher muss dringend neue Hersteller finden, um die Serie zu retten.

Haug hatte ähnliche Phasen zu meistern. Nach dem Ausstieg von Opel 2005 kämpfte die DTM auch ums Überleben, damals traten jahrelang nur Audi und Mercedes gegeneinander an, ehe BMW 2012 zurückkehrte.

Da gab es Phasen, als im September gesagt wurde, dass es im nächsten Jahr nichts mehr gibt. Und es gab Phasen, da wurde im November gesagt, dass es das war mit der DTM. Und trotzdem bekam die DTM stets die Kurve.

«Wenn am Jahresende 2018 sechs von 18 Autos wegfallen, dann ist das keine leichte Situation. Ich weiß aus Erfahrung, wie schwer es ist, die DTM zu retten», sagte Haug im Sonderheft des kicker.

«Es wäre wirklich ein unglaublicher Jammer, wenn es nicht gelingen würde, dass es auch weiterhin die DTM gibt. Das kann man gar nicht dramatisch genug schildern», sagte Haug: «Als nationale Serie mit großer internationaler Ausstrahlung ist sie das Zweitbeste hinter der Formel 1. Manchmal sind wir in Deutschland halt auch Spezialisten im Herunterreden. Und es ist für etliche Zeitgenossen angesagt, alles zu kritisieren, was sich rund ums Thema Auto dreht.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

DTM

DTM 2019 Zolder - Rennen 2 René Rast Onboard Livestream ab 13:25

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Niki Lauda prägte die Formel 1. Er war eine Persönlichkeit, die man nur alle 100 Jahre findet. Lesen Sie herzhafte Einzelheiten, die nicht alltäglich sind und heute aus der Zeit gefallen wirken.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Do. 23.05., 15:55, Motorvision TV


Tourenwagen: Weltcup

Do. 23.05., 17:30, Eurosport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 23.05., 17:40, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 18:30, Sky Sport 2


Motorsport Südsteiermark Classic, Highlights

Do. 23.05., 18:45, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

Do. 23.05., 19:15, ServusTV Österreich


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 20:00, Sky Sport 2


Monster Jam Championship Series

Do. 23.05., 20:55, Motorvision TV


Racing in the Green Hell

Do. 23.05., 21:40, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 21:45, Sky Sport HD


Zum TV Programm
28