DTM

Smudo: «Gerhard Berger ist ein geiler Typ»

Von - 17.04.2018 16:00

Die Fantastischen Vier spielen beim Saisonauftakt der DTM ein Konzert. Wenn es nach DTM-Chef Gerhard Berger geht, dürfte sich Smudo gerne auch noch in ein DTM-Auto setzen.

Smudo ist nicht nur Musiker und dabei Teil der deutschen Hip-Hop-Gruppe «Die Fantastischen Vier». Der Rapper ist unter anderem auch passionierter Rennfahrer und nimmt in dieser Funktion regelmäßig am 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife und an der VLN teil.

Und deshalb ist der 50-Jährige auch Anhänger der DTM. Er wird gemeinsam mit seinen Bandkollegen Michi Beck, And.Ypsilon und Thomas D beim Saisonauftakt (4. bis 6. Mai) in Hockenheim auf die Bühne zurückkehren und am Samstagabend wie bereits beim Saisonfinale 2017 ein Konzert spielen.

Die Einladung gab es von DTM-Chef Gerhard Berger persönlich. «Gerhard Berger hat es gut gefallen. Er ist eh ein geiler Typ. Mir gefällt der DTM-Zirkus gut. Es ist eine spektakuläre Rennserie. Als Race-Fan bin ich stolz, von ihm höchstpersönlich eingeladen worden zu sein, um dort erneut zu spielen», verriet Smudo bei dtm.com.

Das war aber noch nicht alles, Berger bot Smudo an, sich doch mal in ein DTM-Auto zu setzen. «Das würde ich rasend gerne machen. Ich weiß aber aufgrund meines vollen Terminkalenders gar nicht, wie ich das hinbekommen soll. Vielleicht kann ich dieser Einladung mal im nächsten Jahr nachkommen.»

Seit 15 Jahren ist Smudo auf diversen Rennstrecken unterwegs und bestreitet Autorennen. Beim restlichen Trio der Fanta 4 sieht es eher mau aus, was den Rennsport betrifft.

Mit dem Herzen am nächsten dran ist Thomas D, der in der Eifel lebt. «Er hört uns die ganze Zeit, wenn ich in der VLN fahre, weil der Sound der Wagen bis zu seinem Landsitz dröhnt. Er war auch schon ein, zweimal an der Nordschleife. Er ist aber kein Racing-Fan wie ich», sagte Smudo. Die beiden anderen haben keinen Bezug dazu, dafür aber durchaus Erfahrungen damit gemacht.

Wie Michi Beck, wie Smudo verriet: «Er ist vor zwei Jahren im Rahmen von "The Voice" zum Thema Angsterfahrung und Vertrauen in die Coaches mal im Regen mit mir in einem 250 PS starken Auto über die Nordschleife gefahren. Er hat so geschrien. Er hat Geräusche gemacht, die hatte ich nie vorher gehört. Das war so geil.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

DTM

DTM 2019 - Rast & Müller im Duell gegen Formel E Fahrer Di Grassi & Abt

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

FIA Formel E

So. 21.04., 18:00, ORF Sport+


Sportschau

So. 21.04., 18:05, Das Erste


car port

So. 21.04., 18:45, Hamburg 1


FIA World Rallycross Championship

So. 21.04., 19:00, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

So. 21.04., 19:15, ServusTV Österreich


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:00, Eurosport 2


Superbike: British Championship

So. 21.04., 20:30, Eurosport 2


car port

So. 21.04., 21:30, Hamburg 1


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 22:50, Motorvision TV


Superbike: British Championship

So. 21.04., 23:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
18