DTM

Audi, Alfa, Ford, Mercedes: Viel DTM auf Schloss Dyck

Von - 06.08.2018 17:22

Rund 40.000 Gäste feierten am vergangenen Wochenende die 13. Auflage der «Classic Days Schloss Dyck», darunter auch die alte und die neue DTM.

Vom chromblitzenden Oldtimer bis zum pulsbeschleunigenden Rennboliden war alles vertreten. Zu den lautstarken Höhepunkten des Klassiker- und Motorfestivals bei Jüchen zählten die Demorunden von Mike Rockenfeller.

Eine Woche vor seinem Renneinsatz beim DTM-Comeback in Brands Hatch pilotierte der DTM-Champion des Jahres 2013 am Samstag und Sonntag einen Audi RS 5 DTM über den 2,8 Kilometer langen Rundkurs durch die Parkanlage.

«Ich war das erste Mal hier und sicherlich nicht das letzte Mal», sagte Rockenfeller. «Die Classic Days mit dem Schloss Dyck als eindrucksvoller Kulisse sind eine wirklich coole Veranstaltung. Ich habe bei meinen Donuts extra viel Gummi liegen lassen und im Anschluss reichlich Autogramme geschrieben.»

Auch die alte DTM präsentierte sich bei den Classic Days von ihrer besten Seite. Die Tourenwagen Classics waren bei den sogenannten Racing Legends mit acht legendären DTM-Fahrzeugen vertreten. Zu bestaunen waren Ford Sierra XR4Ti, Alfa Romeo 155 TI, Zakspeed BMW M3 E30, Audi V8 quattro und Mercedes 190E 2.5-16 Evo.

Am kommenden Wochenende starten Rockenfeller und seine 17 DTM-Kollegen von Audi, BMW und Mercedes-AMG in Brands Hatch (GB) in die zweite Saisonhälfte. Auf dem Grand-Prix-Kurs nahe London stehen am 11. und 12. August 2018 die DTM-Saisonrennen elf und zwölf auf dem Programm.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Der Alfa Romeo 155 TI © Classic Days Der Alfa Romeo 155 TI Der aktuelle Audi mit Mike Rockenfeller © Classic Days Der aktuelle Audi mit Mike Rockenfeller
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

DTM

DTM 2018 Hockenheim - Champion Interview mit Gary Paffett

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike

Do. 18.10., 11:00, Eurosport 2


High Octane

Do. 18.10., 11:45, Motorvision TV


Mission Mobility

Do. 18.10., 12:10, Motorvision TV


SPORT1 News

Do. 18.10., 13:35, SPORT1+


Classic Ride

Do. 18.10., 13:35, Motorvision TV


GP Confidential - Das Formel 1 Magazin

Do. 18.10., 14:00, ORF Sport+


High Octane

Do. 18.10., 15:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Do. 18.10., 17:10, SPORT1+


Superbike

Do. 18.10., 18:05, Eurosport


Rallye

Do. 18.10., 18:30, Eurosport


Zum TV Programm
15