DTM

Gaststart Sebastien Ogier: Rollende Mercedes-Historie

Von - 15.09.2018 09:22

Sebastien Ogier ist bereit für seinen Gaststart. Mercedes auch: Die Stuttgarter stellen dem Franzosen ein besonderes Auto hin. Einen Boliden, der mit einer Menge Historie auf dem Lack unterwegs ist.

Das kann sich durchaus sehen lassen: Für seinen Gaststart in der DTM beim neunten Rennwochenende in Spielberg bekommt Sebastien Ogier einen hübschen Mercedes C63 DTM in die Box gestellt.

Der Rallye-König hat sich für die Nummer 17 entschieden, sein Bolide kommt in einem Grau-Schwarz daher, mit Akzenten in Orange. Auf den ersten Blick erinnert der Look an ein Schachbrett.

Der zweite Blick offenbart unzählige Bilder aus 30 Jahren Mercedes in der DTM, Szenen und Legenden. Mercedes steigt bekanntlich nach dieser Saison aus der Tourenwagenserie aus, Spielberg markiert in der Abschiedssaison das vorletzte Rennwochenende.

Ogier ist der dritte Gaststarter nach Audi-Legende Mattias Ekström in Hockenheim und Ikone Alex Zanardi, der in Misano für BMW mitmischte. Bei seinem Heimspiel wurde der 51-Jährige im Sonntagsrennen sensationell Fünfter. Auch bedingt durch ein bisschen Chaos, was aber letztendlich egal ist – das Ergebnis steht und beeindruckt.

Zanardi beeindruckte auch Ogier, der sich für Spielberg bescheidene Ziele setzt. Er hatte gemeinsam mit Zanardi zur Vorbereitung zwei Tage in Vallelunga getestet. Er weiß aber, dass der Umstieg nicht einfach wird. «Die Pace dort war gut. Aber Rennen sind etwas anderes. Ich muss noch viel lernen. Alles, was besser ist als Letzter, wäre ein Erfolg», sagte er.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Der Mercedes von Sebastien Ogier © Mercedes Der Mercedes von Sebastien Ogier Der Franzose startet mit der Nummer 17 © Mercedes Der Franzose startet mit der Nummer 17 Auf dem Boliden sind viele Bilder aus 30 Jahren DTM © Mercedes Auf dem Boliden sind viele Bilder aus 30 Jahren DTM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

DTM

DTM 2019 - Rast & Müller im Duell gegen Formel E Fahrer Lucas di Grassi & Daniel Abt

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Di. 19.02., 20:55, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Di. 19.02., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 19.02., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 19.02., 21:40, Motorvision TV


Superbike

Di. 19.02., 22:00, Eurosport


Top Speed Classic

Di. 19.02., 22:05, Motorvision TV


Formula E Street Racers

Di. 19.02., 22:15, ORF Sport+


Einstieg in den Motorsport

Di. 19.02., 22:45, Schweiz 2


Motorsport

Di. 19.02., 23:00, Eurosport


car port

Di. 19.02., 23:45, Hamburg 1


Zum TV Programm
20