DTM

DTM-Titelkampf: Erster Nadelstich von René Rast

Von - 12.10.2018 16:31

René Rast setzt im ersten freien Training beim DTM-Finale in Hockenheim ein Ausrufezeichen: Der Audi-Star fährt die Bestzeit. Die beiden Mercedes-Titelkandidaten hinken zunächst nur hinterher.

Ein erster Fingerzeig? Ein Ausrufezeichen? Oder doch nur eine Momentaufnahme? Rene Rast hat sich im ersten freien Training zum Auftakt des letzten DTM-Rennwochenendes die Bestzeit gesichert.

Der Audi-Pilot feierte zuletzt vier Siege in Folge, und auch in Hockenheim war der 31-Jährige zunächst der Schnellste. Er verwies seinen Teamkollegen Jamie Green auf den zweiten Platz. Auch wenn Trainingseindrücke angesichts der unterschiedlichen Programme, die die Teams fahren, mit Vorsicht zu genießen sind: Audi scheint auch beim Finale stark unterwegs zu sein.

Hinter dem Duo reihten sich in Pascal Wehrlein und Daniel Juncadella zwei Mercedes-Fahrer ein. Die beiden Mercedes-Titelanwärter waren aber im ersten Klassement des Wochenendes nach 30 Minuten nur ganz hinten zu finden. Paul di Resta fuhr auf Platz 13, Gary Paffett auf Rang 15.

Di Resta geht mit 229 Punkten in die letzten beiden DTM-Rennen der Saison, gefolgt von Paffett (225). Außenseiter ist Rast, der 199 Punkte auf dem Konto hat. Maximal sind in Hockenheim noch 56 Punkte möglich.

Rast ist entspannt

Das Trio ist fokussiert und konzentriert. «Es ist ein großartiges Gefühl. Wir hatten das ganze Jahr über ein gutes Auto. Ich bin sehr zuversichtlich. Es wird ein harter Kampf, aber ich bin mittendrin", sagte Paffett

Paffetts Strategie: «Wie schon die ganze Saison. Wir können uns nicht auf die anderen fokussieren, sondern wir fokussieren uns auf uns. Es ist also nicht anders als bei anderen Rennwochenenden.» Dafür wird es bei dem Briten so oder so emotional, egal wie es ausgeht. Denn am Sonntag bestreitet Mercedes nach 30 Jahren das letzte Rennen in der DTM.

Paffett: «Es ist meine 15. Saison mir Mercedes. Das wird ein großartiges Wochenende. Aber ich bin mitten im Titelkampf, noch denke ich nicht daran. Am Sonntag wird es uns mit der vollen Härte treffen, dass es das letzte Rennwochenende für Mercedes ist. Es wird dauern, bis man es realisiert hat. Es wird ein seltsames Gefühl.»

Di Resta sieht sich trotz der Führung in der Gesamtwertung nicht im Vorteil. Der Schotte erklärte: «In dieser Position will man sein. Ich bin ganz vorne, aber man darf nie unterschätzen, wie schnell es in der DTM auf und ab geht. Es ist nichts vorhersehbar», sagte er: «Ich hoffe, es wird ein harter, aber fairer Fight.»

Rast fühlt sich in der Rolle als Außenseiter pudelwohl. "Ich bin sehr entspannt. Wir haben keinen Druck. Paul und Gary haben den Druck. Paul ist vorne, und Gary muss Punkte aufholen. Beide dürfen sich keine Schnitzer erlauben, kämpfen aber gegeneinander. Das könnte mir in die Karten spielen", sagte Rast. Bei ihm gibt es nur eine Strategie: All in. "Alles maximieren, ich hoffe auf ein sauberes Wochenende."

So geht es weiter

Am Samstag wird es ernst, ab 09.00 Uhr steigt zunächst das zweite freie Training. Auch das könnt ihr live auf der ran-Facebook-Seite verfolgen. Daneben bietet die DTM ebenfalls einen Stream zum freien Training an, entweder auf dtm.com, in der DTM-App oder auf eigenen Kanal auf YouTube.

Die TV-Sendung: Die DTM-Übertragung in Sat.1 beginnt um 13 Uhr, die Rennen um 13.30 Uhr. Kommentator ist Eddie Mielke, ihm zur Seite steht Ex-Meister Timo Scheider. Moderatoren sind Andrea Kaiser und Matthias Killing.

Der Livestream: Mit dem Start des Qualifyings (in Hockenheim Samstag um 10.55 Uhr und Sonntag um 11.10Uhr) beginnt auf ran.de der Livestream. Zwischen Qualifikation und Rennen könnt ihr noch einmal das vergangene Rennen in der Wiederholung sehen. Außerdem gibt es nach der Sendung noch die Pressekonferenz mit den besten drei Fahrern.

Weiteres Special der Online-Übertragung: Im Stream gibt es keine Werbung.

Qualifying und Rennen kann man auch auf dtm.com, in der DTM-App oder auf YouTube verfolgen, dort wird allerdings der Stream von Sat.1 gezeigt. Auch hier sind die Rennen ohne Werbung!

Österreich und Schweiz: Auch bei den Nachbarn wird die DTM gezeigt. In Österreich laufen die Rennen am Samstag live auf ORF Sport +, am Sonntag ab 13.15 Uhr live auf ORF eins.

MySports gibt es exklusiv im Schweizer Kabelnetz. Der Sender zeigt die DTM-Rennen mit englischem Originalkommentar. Verena Wriedt wird die Rennen aus der Boxengasse moderieren, Dave Richardson ist Kommentator. Der Sender «MySports HD» kann von Kabelnetzkunden in der Schweiz und Liechtenstein ohne Zusatzkosten empfangen werden.

Die Übertragungen in der Übersicht:

Samstag

09:00 Uhr: 2. Freies Training (Facebook Live ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)
10:55 Uhr: Qualifying Rennen 1 (Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)
13:00 Uhr: Rennen 1 (Sat.1, Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)
13.15 Uhr: Rennen 1 (ORF Sport + und MySports)

Sonntag

09:00 Uhr: 3. Freies Training (Facebook Live ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)
11:10 Uhr: Qualifying 2 (Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)
13:00 Uhr: Rennen 2 (Sat.1, Livestream ran.de, dtm.com und YouTube-Kanal DTM)
13.15 Uhr: Rennen 1 (ORF eins und MySports)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

DTM

DTM 2018 Hockenheim - Champion Interview mit Gary Paffett

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

NASCAR Truck Series Rattlesnake 400, Texas Motor Speedway

Do. 18.10., 00:15, Motorvision TV


Motorrad

Do. 18.10., 01:30, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 01:30, Eurosport


car port

Do. 18.10., 01:45, Hamburg 1


Motorrad

Do. 18.10., 02:00, Eurosport


Motorrad

Do. 18.10., 02:45, Eurosport


Motorrad

Do. 18.10., 03:00, Eurosport


car port

Do. 18.10., 03:45, Hamburg 1


Motorrad

Do. 18.10., 03:45, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 04:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
11