DTM

DTM: Startzeiten fix, Nachtrennen sind Geschichte

Von - 11.01.2019 14:26

Die Startzeiten für die anstehende DTM-Saison 2019 sind fix. Das bedeutet: Die Nachtrennen in Misano erleben keine Neuauflage. Zudem entfällt ein Training.

Die Nachtrennen sind nach nur einem Jahr schon wieder Geschichte: Die DTM wird nach der Premiere im Vorjahr in Misano in der anstehenden Saison keine Läufe unter Flutlicht austragen.

Wie die Tourenwagenserie am Freitag mitteilte, sind die Startzeiten für die neun Veranstaltungen fixiert: Alle 18 Rennen werden demnach samstags und sonntags jeweils um 13.30 Uhr gestartet. 2018 ging es im italienischen Misano um 22.30 Uhr los.

Das Problem: Durch den späten Start waren die Rennen «nur» bei kabel eins übertragen worden, dem Schwestersender von Sat.1. Der TV-Partner der DTM zeigte stattdessen Promi Big Brother. Die Quote der DTM: Mit 460.000 und 410.000 sowohl unter den Erwartungen als auch unter den Möglichkeiten. Auch für die Fans vor Ort war die späte Startzeit vor allem am Sonntag ein Problem.

DTM-Chef Gerhard Berger hatte erklärt, dass das Thema Nachtrennen deshalb ein schwieriges sei. Keine Frage: «Es war spektakulär und ich würde es gerne wieder haben, es hat toll ausgehen», meinte Berger. Aber: «Es ist in der Prime Time und wir bekommen keine gute Sendezeit am Samstagabend zur Prime Time. Das ist ein Problem für uns.»

Auch die Version mit einem Nachtrennen am Samstag und einer normalen Startzeit am Sonntag kam aufgrund des enormen organisatorischen Aufwandes für die TV-Produktion des Nachtrennens nicht infrage.

So bleibt die DTM 2019 komplett in Sat.1, der TV-Sender wird auch alle Rennen mit seinem «ran racing»-Team live übertragen. Wie schon 2018 beginnen die Übertragungen von den Rennstrecken um 13:00 Uhr mit Streckenvorstellungen, Hintergrundbeträgen und Interviews. Generelle Ausnahme ist Brands Hatch. Aufgrund der Zeitverschiebung steigen die Rennen dort um 14.30 Uhr deutscher Zeit, die Übertragung beginnt um 14 Uhr.

«Konstante Startzeiten sind nicht nur für unser Event vor Ort, sondern auch für alle Fans, die die Rennen live im TV oder im Stream verfolgen wollen, wichtig», sagt Achim Kostron, Geschäftsführer der DTM-Dachorganisation ITR. «Daher war es uns ein Anliegen, dass die im vergangenen Jahr gelernten Startzeiten beibehalten werden.»

Eine weitere Neuerung: 2019 wird ein freies Training entfallen. So werden freitags künftig zwei freie Trainings ausgetragen, während am Samstag und Sonntag die Sessions gestrichen werden. Die Fahrer werden an beiden Tagen vormittags direkt die Qualifikation bestreiten, teilte die DTM mit.

Ein Umstand, der angesichts der neuen Autos für zusätzliche Würze sorgen wird. Unter dem Strich gehen im Vergleich zur Vorsaison 15 Minuten Fahrzeit verloren. Die erste Session am Freitag wird 45 Minuten dauern, die zweite wie gehabt eine halbe Stunde.

In Brands Hatch, wo die Veranstaltung wie im vergangenen Jahr aufgrund lokaler Bestimmungen an nur zwei Tagen ausgetragen werden kann, bleibt an beiden Tagen der Dreiklang aus freiem Training, Qualifikation und Rennen bestehen.

Als Grund für die Umgestaltung führt die DTM die dichteren Zeitpläne aufgrund des gewachsenen Rahmenprogramms mit unter anderem der neuen W Series, den Porsche Markenpokalen, dem Formula European Masters oder dem Tourenwagen Classics an.

Die DTM-Termine 2019 (mit Rahmenprogramm)

3.–5. Mai: Hockenheimring (GER)
W Series, Formula European Masters, Porsche Carrera Cup Deutschland, Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup

17.–19. Mai: Circuit Zolder (BEL)
W Series, Formula European Masters, Porsche Carrera Cup Benelux, Belcar Endurance Championship

7.–9. Juni: Misano World Circuit (ITA)
W Series, Formula European Masters, Porsche Carrera Cup France, Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup

5.–7. Juli: Norisring (GER)
W Series, Formula European Masters, Porsche Carrera Cup Deutschland

19.–21. Juli: TT Circuit Assen (NED)
W Series, Formula European Masters, Porsche Carrera Cup Benelux, Lotus Cup Europe, BOSS GP

10.–11. August: Brands Hatch (GBR)
W Series, Formula European Masters, Lotus Cup Europe

23.–25. August: Lausitzring (GER)
Formula European Masters, Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, Tourenwagen Classics

13.–15. September: Nürburgring (GER)
Formula European Masters, Porsche Carrera Cup Benelux, Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, Tourenwagen Classics, Lotus Cup Europe

4.–6. Oktober: Hockenheimring (GER)
Formula European Masters, Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup, t.b.a.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die Nachtrennen sind erstmal wieder Geschichte © DTM Die Nachtrennen sind erstmal wieder Geschichte
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

DTM

Mercedes-AMG DTM - Bis zur letzten Sekunde

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 18:15, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 18:15, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mi. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 23.01., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 23.01., 19:35, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
21