DTM

DTM im Fernsehen: Sat.1 setzt auf bewährtes Team

Von - 29.03.2019 15:26

Sat.1 setzt auch 2019 auf Timo Scheider und Martin Tomczyk als DTM-Experten. Auch das restliche Team um Andrea Kaiser, Eddie Mielke und Matthias Killing bleibt an Bord.

Sat.1 hat am Freitag das Expertenteam für die DTM-Saison 2019 bestätigt. Die beiden Ex-Meister Timo Scheider und Martin Tomczyk bleiben an Bord und werden bei den Live-Übertragungen ihre Expertise einbringen. Auch sonst ändert sich nichts: Das Duo komplettiert das «ran racing»-Team um die beiden Moderatoren Andrea Kaiser (37) und Matthias Killing (39) sowie Kommentator Eddie Mielke (56).

«Ich freue mich sehr, als Experte wieder ein Teil der ran-Crew zu sein. Mir hat 2018 schon sehr viel Spaß gemacht. Und ich glaube, dass 2019 noch einmal besser wird», sagte Scheider. Auf einen Titel-Tipp will er sich so früh noch nicht festlegen. Aber er hat die bisherigen Testfahrten genau verfolgt: «Die Tests lassen vermuten, dass Audi sehr stark ist. Ob das tatsächlich so sein wird, müssen wir allerdings abwarten.»

Scheider kennt sich in der DTM aus: Er absolvierte zwischen 2000 und 2016 für Opel und Audi 181 Rennen und feierte dabei sieben Siege sowie 2008 und 2009 den Titel. Seit 2017 ist der 40-Jährige in BMW-Farben unterwegs und startet unter anderem im GT Masters.

Tomczyk sprang in der vergangenen Saison ein, als Scheider beim GT Masters im Einsatz war und überzeugte auf Anhieb. Der 37-Jährige ist wie Scheider im DTM-Fahrerlager kein Unbekannter: Tomczyk hatte 2016 seine DTM-Karriere nach 16 Jahren, 177 Rennen für Audi und BMW und dem Titelgewinn 2011 beendet. Er fährt für BMW seitdem erfolgreich im GT-Sport.

«Ich freue mich sehr, dieses Jahr wieder ein Teil der 'ran racing'-Truppe sein zu können», sagte Tomczyk. Er blickt den vielen Neuerungen, mit denen die DTM durchstartet, gespannt entgegen: «Die DTM hat 2019 das Potenzial, spannender denn je zu werden. Ein neues Reglement, neue Motoren, eine neue Aerodynamik und dazu noch Aston Martin als neuer dritter Hersteller versprechen eine aufregende Saison.»

«Timo Scheider ist eloquent, analytisch und meinungsstark, ein ausgesprochenes TV-Talent und auch Martin Tomczyk ist auf Anhieb eingeschlagen. Ich bin stolz darauf, dass wir beide trotz ihrer sehr vollen Terminkalender überzeugen konnten, wieder für 'ran racing' an den Start zu gehen», sagt ran-Sportchef Alexander Rösner und freut sich auf die neue DTM-Saison: «In der DTM beginnt in diesem Jahr eine neue Ära. Besonders gespannt bin ich auf Aston Martin, die als neuer Hersteller mit dabei sind. Durch neue, leistungsfähigere Turbo-Motoren wird Tempo 300 bei den Boliden möglich. Wir können uns also auf noch bessere Rennen freuen.»

Die neue DTM-Saison startet am 4. Mai traditionell auf dem Hockenheimring. Wie schon 2018 beginnen die Übertragungen von den Rennstrecken um 13:00 Uhr mit Streckenvorstellungen, Hintergrundbeträgen und Interviews, die Rennen starten um 13.30 Uhr.

Zusätzlich gibt es die Qualifyings (je eines am Samstag und am Sonntag) und die Freien Trainings (zwei Sessions am Freitag) live auf ran.de und facebook zu sehen.

Generelle Ausnahme ist Brands Hatch. Aufgrund der Zeitverschiebung steigen die Rennen dort um 14.30 Uhr deutscher Zeit, die Übertragung beginnt um 14 Uhr.

Sat.1 hatte 2018 die DTM erstmals übertragen, nachdem sie zuvor 18 Jahre lang in der ARD lief. DTM-Chef Gerhard Berger war mit dem neuen TV-Partner «extrem glücklich, sie haben Feuer und Leidenschaft. Es war frisch und neu.» Sein Fazit: «Sie haben das Bestmögliche herausgeholt.» Das «Bestmögliche» waren bei insgesamt 20 Rennen unter dem Strich rund 600.000 Zuschauer im Schnitt. Im Vergleich zum letzten DTM-Jahr im Ersten war das ein Rückgang um fast 300.000 Fans.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

DTM

DTM 2019 - Rast & Müller im Duell gegen Formel E Fahrer Di Grassi & Abt

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan

Fr. 26.04., 16:45, Sky Sport HD


car port

Fr. 26.04., 16:45, Hamburg 1


Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan

Fr. 26.04., 16:45, Sky Sport 1


Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan

Fr. 26.04., 18:15, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan

Fr. 26.04., 18:15, Sky Sport 1


Servus Sport aktuell

Fr. 26.04., 19:15, ServusTV Österreich


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Fr. 26.04., 19:30, Motorvision TV


Motorsport - Porsche GT Magazin

Fr. 26.04., 19:55, SPORT1+


Formel E: FIA-Meisterschaft

Fr. 26.04., 20:30, Eurosport 2


car port

Fr. 26.04., 21:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
20