DTM

Der Nächste bitte: Audi stellt weiteren RS 5 DTM vor

Von - 12.04.2019 10:32

Ein Audi fehlt jetzt noch: Die Ingolstädter präsentierten am Freitag das Design des RS 5 DTM von Nico Müller. Zehn DTM-Autos für 2019 wurden bereits gezeigt.

Audi hat fast die gesamte Flotte durch: Am Freitag stellten die Ingolstädter das Design des RS 5 DTM von Nico Müller vor. Fünf Boliden von Audi wurden nun bereits gezeigt, womit wenige Tage vor den ITR-Testfahrten auf dem Lausitzring (15. bis 18. April) nur noch das Auto von Mike Rockenfeller fehlt.

Müller wird wie im Vorjahr in den Farben von Castrol Edge fahren. Der Schweizer war im Winter als Test- und Entwicklungsfahrer in die Erprobung des neuen Audi RS 5 DTM mit seinem mehr als 610 PS starken Zweiliter-Vierzylinder-Turbomotor eingebunden.

«Ich fühle mich gut vorbereitet», sagt Müller. «Meine Abt-Jungs haben im Winter super gearbeitet. Ich bin top motiviert, möchte von Anfang an vorne mitmischen und werde alles dafür geben.»

«Die Vorfreude auf die DTM 2019 ist dank der neuen Autos riesig. Dank der Mehrleistung ist richtig Action im Cockpit. Es macht extrem viel Spaß. Nach den Tests kann ich vom neuen Audi RS 5 DTM gar nicht genug kriegen. Es wird ein spektakuläres Bild, wenn wir in Hockenheim ein volles Feld mit diesen Turbo-Monstern auf Turn 1 zujagen sehen. Die Rennen werden auf jeden Fall spannend.»

Insgesamt zehn Autos für 2019 sind nun bekannt. Audi präsentierte vor Müllers Renner bereits die Boliden von Robin Frijns, René Rast, Loic Duval und Jamie Green, BMW zeigte die Dienstautos von Philipp Eng, Marco Wittmann und Bruno Spengler, das Audi-Kundenteam WRT die beiden RS 5 DTM, die man einsetzen möchte.


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

DTM

DTM 2019 Misano - Valentino Rossi als nächster Gastfahrer?

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport

Mi. 26.06., 18:30, Eurosport


Superbike

Mi. 26.06., 18:45, Eurosport


Servus Sport aktuell

Mi. 26.06., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 26.06., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 26.06., 19:35, Motorvision TV


Superbike

Mi. 26.06., 19:45, Eurosport


Tourenwagen: Weltcup

Mi. 26.06., 20:00, Eurosport 2


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 26.06., 20:00, Eurosport 2


Rallye Weltmeisterschaft

Mi. 26.06., 20:15, ORF Sport+


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mi. 26.06., 20:55, Motorvision TV


Zum TV Programm
35