Eisspeedway

Comeback in Pfaffenhofen: Speedway-Sport auf Eis

Von - 31.12.2018 10:59

Zum ersten Mal kommt die Eisspeedway-Serie «Drift on Ice» nach Pfaffenhofen an der Ilm. «Es ist schön, dass sich in Pfaffenhofen wieder etwas tut», meint Martin Smolinski zum Rennen am 5. Januar 2019.

Am 5. Januar wird in Pfaffenhofen, wo es seit einigen Jahren keine Speedwaybahn mehr gibt, wieder ein Speedwayrennen ausgetragen – allerdings auf Eis! «Da braucht man den passenden Rutsch», scherzte Martin Smolinski, der beim Rennen in Pfaffenhofen als Gaststarter in der «Drift on Ice»-Serie dabei sein wird. Im Gegensatz zum richtigen Eisspeedway wird mit deutlich kürzeren Spikes gefahren, die Motorräder werden wie beim klassischen Speedway im Drift ums Oval bewegt.

Die Serie umfasst sechs Rennen in fünf Städten und macht erstmals in Pfaffenhofen Station. Damit kehrt auch der Speedwaysport wieder nach Pfaffenhofen zurück, wo die Speedwaybahn einem Bauvorhaben weichen musste. «Ich bestritt viele Rennen in Pfaffenhofen. Ob im Juniorenalter oder bei internationalen Rennen und auch in der Bundesliga war es immer schön in Pfaffenhofen. Es war schade, dass so ein Ort für den Sport verloren ging. Umso schöner ist es, dass sich in Pfaffenhofen wieder etwas tut. Ich will in meiner bayrischen Heimat natürlich um den Sieg mitfahren.»

Das Rennen am 5. Januar wird um 18 Uhr in der Stadtwerke Arena in Pfaffenhofen gestartet, Tickets für Erwachsene gibt es ab 16 Euro im Vorverkauf. Martin Smolinski trifft auf ein internationales Fahrerfeld, außerdem wird ein reizvolles Rahmenprogramm mit mehreren Klassen geboten.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Martin Smolinski ist als Gaststarter dabei © SR Speed Performance Martin Smolinski ist als Gaststarter dabei
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Eisspeedway-WM

Eisspeedway-WM 2018 Heerenveen - 52 Minuten Zusammenfassung

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Do. 24.01., 12:05, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 12:10, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 12:25, SPORT1+


Made in....

Do. 24.01., 14:20, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 14:25, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 14:40, SPORT1+


High Octane

Do. 24.01., 16:10, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 18:15, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 18:15, SPORT1+


Formel E 2018/2019

Do. 24.01., 18:45, ORF Sport+


Zum TV Programm
25