Eisspeedway

Daniil Ivanov ist Russischer Eisspeedway-Meister

Von - 05.01.2019 13:05

Weltmeister Dimitri Koltakov kam ungeschlagen zum zweiten Finalevent der Russischen Eisspeedway-Meisterschaft nach Kamensk-Uralski. Dort stellte Daniil Ivanov das Ergebnis auf den Kopf.

In Kamensk-Uralski, wo das dritte und vierte Finale der Russischen Meisterschaft ausgetragen wurde, lief es für den Meister von 2018, Dimitri Koltakov, überhaupt nicht. Im dritten Rennen hatte Koltakov in seinem zweiten Lauf das Nachsehen gegenüber Daniil Ivanov und Dimitri Khomitsevich und büßte damit erste Punkte seines Vorsprungs ein. Im letzten Lauf des dritten Renntags kam es noch dicker für den Titelverteidiger: In der dritten Runde ging Nikita Toloknov am dominierenden Fahrer der letzten Jahre vorbei. Da Koltakov zudem noch die Bahnbegrenzung berührte, verlor er sogar die Punkte für den zweiten Platz. Da Ivanov ungeschlagen 15 Punkte einfuhr und Koltakov nur zehn Punkte holte, war der Vorsprung dahin – Ivanov war mit einem Punkt Vorsprung neuer Spitzenreiter.

Der entscheidende Finaltag brachte im zweiten Durchgang die Vorentscheidung im Titelkampf. Koltakov und Ivanov hatten ihre ersten Läufe gewonnen und trafen im siebten Lauf des Tages aufeinander. Koltakov machte den Start und Ivanov fand sich in der ersten Kurve sogar auf dem letzten Platz wieder. Bereits in der ersten Runde arbeitete sich Ivanov auf den zweiten Rang nach vorne, in der letzten Kurve schnappte sich Ivanov den Titelverteidiger und erhöhte damit seinen Vorsprung auf zwei Punkte.

Da Ivanov auch am zweiten Renntag Maximum fuhr und Koltakov weitere Punkte im Rennverlauf liegen ließ, stand Ivanov bereits vor dem letzten Durchgang als neuer Russischer Meister fest. Den dritten Rang in der Meisterschaft sicherte sich Dimitri Khomitsevich vor Dinar Valeev und Nikita Toloknov.

Da Dimitri Koltakov als Weltmeister für die GP-Saison 2019 gesetzt ist, werden Daniil Ivanov, Dimitri Khomitsevich, Dinar Valeev und Nikita Toloknov, vorbehaltlich der Bestätigung durch den russischen Verband, die vier Startplätze für die WM-Qualifikationsrennen in Schweden und Finnland am 12. Januar erhalten. Die Top-3 werden außerdem die russische Mannschaft beim Team-WM-Finale am 16./17. Februar in Togliatti stellen.

Der ehemalige Vizeweltmeister Igor Kononov konnte trotz Sieg im Halbfinale an der Meisterschaft nicht teilnehmen. Bei einem fürchterlichen Autounfall, bei dem sein Vater ums Leben kam, brach sich Kononov unter anderem ein Bein.

Endergebnis Russische Eisspeedway-Meisterschaft:

1. Daniil Ivanov, 56 Punkte
2. Dimitri Koltakov 51
3. Dimitri Khomitsevich 49
4. Dinar Valeev 47
5. Nikita Toloknov 43
6. Sergey Makarov 39
7. Evgeny Sharov 26
8. Dimitri Solyannikov 24
9. Ivan Chichkov 23
10. Evgeny Saidullin 20
11. Nikita Tarasov 18
12. Igor Saidullin 16
13. Konstantin Kolenkin 16
14. Ivan Khuzhin 15
15. Nikita Bogdanov 11
16. Vladimir Bobin 11
17. Nikita Shadrin 7
18. Dimitri Borodin 6
19. Andrey Stepanov 0

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Eisspeedway-WM

Eisspeedway-WM 2018 Heerenveen - 52 Minuten Zusammenfassung

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 24.01., 11:00, Eurosport 2


High Octane

Do. 24.01., 12:05, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 12:10, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 12:25, SPORT1+


Made in....

Do. 24.01., 14:20, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 14:25, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 14:40, SPORT1+


High Octane

Do. 24.01., 16:10, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 18:15, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 18:15, SPORT1+


Zum TV Programm
42