Eisspeedway

Pfaffenhofen: Smolinski wurde die Show gestohlen

Von - 08.01.2019 10:28

Mit der Rennserie «Drift on Ice» kehrte der Speedway-Sport nach Pfaffenhofen zurück. Martin Smolinski absolvierte in seiner bayerischen Heimat einen Gaststart und musste auf ungewohntem Terrain Lehrgeld bezahlen.

Den vergangenen Freitag und Samstagvormittag verbrachte Martin Smolinski in Abensberg, wo das jährliche Fitnesscamp des MSC stattfand. Für Co-Trainer Smoli war das Camp vorzeitig beendet, denn am Samstagabend war der Langbahnweltmeister, der normal auf Speedway-, Sand und Grasbahnen unterwegs ist, in Pfaffenhofen auf der Eisspeedwaybahn gefordert. Erstmals gastierte die Rennserie «Drift on Ice» in der ehemaligen Speedway-Hochburg, deren Rennstrecke vor Jahren einem Neubau zum Opfer fiel.

«Eine wirklich coole Veranstaltung. Das Eisstadion war bis auf den letzten Platz ausverkauft und wir Fahrer konnten eine gute Show abliefern, die beim Publikum ankam», bilanzierte der 34-Jährige. «Das Rennen auf Eis war ein Zeichen, dass der Speedway-Sport in Pfaffenhofen noch lebt und alle Beteiligten haben einen starken Job abgeliefert. Ich habe natürlich gemerkt, dass mir die Fahrer, die regelmäßig auf Eis fahren, etwas voraus haben. Zudem hatte ich zu viel Motorleistung für die ultrakurze Strecke und erst zum Ende des Rennens hin habe ich mich wohler gefühlt.»

Die Sachsen Richard Geyer und Ronny Weis sowie der Finne Tero Aarnio zogen als die Top-3 nach den Vorläufen direkt ins Finale ein, der Pole Wojciech Lisiecki gewann den Hoffnungslauf und war somit ebenfalls dabei. Smolinski wurde im Hoffnungslauf Dritter und war damit ausgeschieden.

Im Finale gewann Geyer vor Aarnio und Weis.

Ergebnisse «Drift on Ice» Pfaffenhofen/D:

1. Richard Geyer (D), 8 Punkte + 1. im Finale
2. Tero Aarnio (FIN) 8 + 2. im Finale
3. Ronny Weis (D), 7 + 3. im Finale
4. Wojciech Lisiecki (PL), 3 + 1. im Hoffnungslauf + 4. im Finale
5. Sergej Malyszev (RUS), 3 + 2. im Hoffnungslauf
6. Martin Smolinski (D), 3 + 3. im Hoffnungslauf
7. Jacob Bukhave (DK), 3 + 4. im Hoffnungslauf
8. Buddy Prijs (NL), 1
9. Jim Terchila (USA), 0
10. Romuald Lisiecki (PL), N

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Martin Smolinski wagte sich aufs Glatteis © SR Speed Performance Martin Smolinski wagte sich aufs Glatteis
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Eisspeedway-WM

Eisspeedway-WM 2018 Heerenveen - 52 Minuten Zusammenfassung

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Servus Sport aktuell

Mi. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 23.01., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 23.01., 19:35, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 22:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


Zum TV Programm
22