Eisspeedway-EM

EM Ufa: Höchstes Lob von Krasnikov für Luca Bauer

Von - 21.02.2016 21:28

Nikolai Krasnikov führt zur Halbzeit der Eisspeedway-Europameisterschaft im russischen Ufa vor Harald Simon. Der 17-jährige Luca Bauer fuhr sensationell, nur ein Ausfall hielt ihn vom Sieg im B-Finale ab.

Vor heimischem Publikum im Stroitel-Stadion von Ufa gewann Nikolai Krasnikov den ersten von zwei Tagen der Eisspeedway-Europameisterschaft. Harald Simon musste einzig gegen ihn und Luca Bauer in der Vorrunde Punkte lassen. Im A-Finale wurde Simon hinter Krasnikov und vor dem Russischen Juniorenmeister Solyannikov Zweiter. Antonin Klatovsky kam zu Fall und wurde als Vierter gewertet.



In seinem ersten internationalen Prädikatslauf verblüffte Luca Bauer die Fachwelt. Im Auftaktlauf konnte er den Speed des achtfachen Weltmeisters Krasnikov mitgehen und im Lauf gegen Harald Simon den Waldviertler von außen überholen und hinter sich lassen. 



Mit insgesamt elf Punkten qualifizierte sich der 17-Jährige für das B-Finale, in dem ein Ausfall eine bessere Platzierung verhinderte. «Mir ist der Totmacher abgerissen, als ich beim Überholen war», sagte Bauer junior nach dem Rennen. «Das ist jedem schon mal passiert. Leider hat es mit den Starts nicht so geklappt und in einem Lauf habe ich mich zu sehr auf die Innenlinie konzentriert. Für Montag bauen wir eine neue Kupplung ein, vielleicht klappt es dann mit dem Starten wieder besser.»

Nikolai Krasnikov ist fasziniert von der Entwicklung von Luca Bauer. «Wenn es mit ihm so weitergeht und er sich weiter gut entwickelt und einen kühlen Kopf behält, gehört er im nächsten Jahr zu den besten Europäern», sagte der Multichampion zu SPEEDWEEK.com. «Wie der Junge fährt, ist Wahnsinn.»

Am Montag geht es mit dem zweiten Tag in Ufa weiter.

Ergebnisse Eisspeedway-EM Ufa/RUS, Tag 1:

1. Nikolai Krasnikov (RUS) 16 Punkte

2. Harald Simon (A) 15
3. Dmtri Solyannikov (RUS) 14

4. Antonin Klatovsky (CZ) 13

5. Mikko Jetsonen (FIN) 12

6. Jo Saetre (N) 11

7. Luca Bauer (D) 10
8. Charly Ebner (A) 9

9. Mikael Flodin (S) 8

10. Josef Kreuzberger (A) 7

11. Jussi Nyrönen (FIN) 6

12. Jimmy Olsen (S) 5

13. Nikita Toloknov (RUS) 4

14. Igor Saydullin (RUS) 3

15. Radek Hutla (CZ) 2

16. Robert Ruzicka (CZ) 1

17. Michal Behal (CZ) 0

18. Beat Dobler (CH) 0

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Nicolai Krasnikov ist auf dem Weg zu seinem ersten EM-Titel © Reygondeau/GoodShoot Nicolai Krasnikov ist auf dem Weg zu seinem ersten EM-Titel
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Sa. 19.10., 09:35, Spiegel Geschichte
Car Legends
Sa. 19.10., 09:55, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 19.10., 10:05, Spiegel Geschichte
Car Legends
Sa. 19.10., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Sa. 19.10., 13:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Sa. 19.10., 13:00, ORF Sport+
Formel 1
Sa. 19.10., 13:20, ServusTV
MotoGP - Motul Grand Prix von Japan
Sa. 19.10., 13:20, ServusTV Österreich
MotoGP - Motul Grand Prix von Japan
Sa. 19.10., 13:55, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 19.10., 14:05, ServusTV
MotoGP - Motul Grand Prix von Japan
zum TV-Programm