Eisspeedway-GP

Eisspeedway-GP 2019 wieder mit 5 Finalwochenenden

Von - 23.10.2018 09:52

Die FIM hat die Termine der Eisspeedway-Weltmeisterschaft 2019 veröffentlicht. Im Vergleich zum Vorjahr ergeben sich nur kleine Veränderungen, zwei von fünf Grands Prix sind in Deutschland.

Mit nur minimalen Neuerungen wurde der provisorische Kalender der Eisspeedway-WM 2019 veröffentlicht. Nach den Qualifikationsrunden wird der WM-Zirkus die ersten Grands Prix und das Team-WM-Finale erneut in Kasachstan und Russland bestreiten, ehe es in Deutschland und den Niederlanden um die letzten WM-Punkte geht und der Weltmeister ermittelt wird.

Die Qualifikationsrunde am zweiten Januar-Wochenende in Örnsköldsvik bleibt wie im Vorjahr im Terminkalender, während die zweite Qualifikationsrunde in Kauhajoki statt im 500 km nördlicher gelegenen Ylitornio gefahren wird. Die gravierendste Veränderung ergibt sich am ersten Finalwochenende. Anstelle von Astana wird nun wieder in Almaty gefahren, wo der Grand-Prix-Tross zuletzt 2017 Station machte. Nach dem zweiten Finalwochenende in Schadrinsk findet in Togliatti das Finale der Mannschaftsweltmeisterschaft statt, ehe es dann zu den letzten drei Finalrennen nach Berlin, Inzell und Heerenveen geht.

Im Zuge des Grand Prix in Berlin wird am 28. Februar die Deutsche Meisterschaft im Horst-Dohm-Eisstadion in der deutschen Hauptstadt ausgetragen.

Eisspeedway-Termine 2019:

12. Januar – WM-Qualirunde 1 Örnsköldsvik (Schweden)
12. Januar – WM-Qualirunde 2 Kauhajoki (Finnland)


2./3. Februar –WM-Finale 1 Almaty (Kasachstan)
9./10. Februar – WM-Finale 2 Schadrinsk (Russland)
16./17. Februar – Team-WM-Finale Togliatti (Russland)
28. Februar – Deutsche Meisterschaft Berlin (Deutschland)

2./3. März – WM-Finale 3 Berlin (Deutschland)
16./17. März – WM-Finale 4 Inzell (Deutschland)
30./31. März – WM-Finale 5 Heerenveen (Niederlande)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
In Heerenveen findet der finale Grand Prix statt © FIM/Reygondeau In Heerenveen findet der finale Grand Prix statt
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Eisspeedway-WM

Eisspeedway-WM 2018 Heerenveen - 52 Minuten Zusammenfassung

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Classic Ride

Mi. 23.01., 13:40, Motorvision TV


Motorsport

Mi. 23.01., 14:00, Eurosport


SPORT1 News

Mi. 23.01., 14:10, SPORT1+


car port

Mi. 23.01., 14:45, Hamburg 1


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 23.01., 15:30, Eurosport 2


High Octane

Mi. 23.01., 15:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 18:15, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Mi. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 23.01., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 23.01., 19:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
21