Eisspeedway-GP

Almaty-GP: Daniil Ivanov baut mit Sieg WM-Führung aus

Von - 03.02.2019 13:43

Der zweite Eisspeedway-GP im kasachischen Almaty sah vier Russen im Finale. Hans Weber kam als bester Deutschsprachiger erneut bis ins Halbfinale, Franz Zorn trat verletzungsbedingt nicht an.

Daniil Ivanov hat den guten WM-Auftakt vom Samstag bestätigt und mit erneut 19 Punkten die Führung in der Weltmeisterschaft auf drei Punkte ausgebaut. Der Russische Meister bot erneut eine souveräne Leistung und blieb nur zwei Punkte unter Maximum, da er im 17. Lauf seinen Landsleuten Dimitrj Koltakov und Dimitrj Khomitsevich unterlag.

Khomitsevich, Koltakov und Samstag-Sieger Dinar Valeev bestritten mit Ivanov das Tagesfinale. Khomitsevich gewann den Start und führte die erste Runde an, ehe Ivanov in der zweiten Runde die Führung übernehmen konnte. Weltmeister Koltakov zog dann ebenfalls noch an Khomitsevich vorbei und attackierte Ivanov in der letzten Runde. Ivanov konnte sich jedoch durchsetzen und den Sieg feiern.

Martin Haarahiltunen und Hans Weber schafften es bis ins Halbfinale und trafen dort auf den späteren Sieger Ivanov und Samstag-Sieger Valeev. Für beide war im Halbfinale Schluss und Haarahiltunen landete sogar noch in die Begrenzungsballen. Ove Ledström, der am Samstag neun Punkte geholt hatte und bis ins Halbfinale kam, konnte seine Leistung nicht wiederholen und wurde mit vier Punkten lediglich Zwölfter.

Für Max Niedermaier lief es im Vergleich zum ersten Grand Prix besser. Der Deutsche Meister holte zwei zweite Plätze und fünf Punkte, am Samstag hatte er nur drei Punkte erobert. Für Charly Ebner endete der Renntag mit drei Punkten, er hat nach den ersten beiden Grands Prix insgesamt fünf Punkte.

Franz Zorn konnte das zweite Rennen in Almaty nicht bestreiten. Nachdem er am Samstag in einen Sturz mit Niclas Svensson verwickelt war, beklagte der Österreicher Beinverletzungen und trat die Weiterreise nach Shadrinsk an. «Dort werden wir dann entscheiden, wie es weitergeht«, erzählte der 48-Jährige. «Mein linker Fuß ist so lädiert, dass ich für einige Zeit aussetzen muss.»

Die nächsten beiden Finalrennen der Eisspeedway-Weltmeisterschaft werden am kommenden Wochenende im russischen Shadrinsk ausgetragen, 2100 Kilometer nordwestlich von Almaty.

Ergebnisse Eisspeedway-GP 2 Almaty/KAZ:

1. Daniil Ivanov (RUS), 19 Punkte
2. Dimitrj Koltakov (RUS), 18
3. Dimitrj Khomitsevich (RUS), 18
4. Dinar Valeev (RUS), 15
5. Martin Haarahiltunen (S), 11
6. Nikita Toloknov (RUS), 11
7. Hans Weber (D), 9
8. Andrei Shishegov (RUS), 8
9. Stefan Svensson (S), 7
10. Niclas Svensson (S), 6
11. Max Niedermaier (D), 5
12. Ove Ledström (S), 4
13. Charly Ebner (A), 3
14. Vladimir Cheblokov (KAZ), 2
15. Sergey Serov (KAZ), 1
16. Denis Slepukhin (KAZ), 1
17. Pavel Nekrassov (KAZ), 0
18. Franz Zorn (A), NS

Stand nach 2 von 10 Rennen:

1. Daniil Ivanov (RUS), 38 Punkte
2. Dimitrj Khomitsevich (RUS), 35
3. Dinar Valeev (RUS), 32
4. Dimitrj Koltakov (RUS), 31
5. Martin Haarahiltunen (S), 26
6. Nikita Tolkonov (RUS), 21
7. Hans Weber (D), 18
8. Ove LEdström (S), 13
9. Andrej Shishegov (RUS), 12
10. Niclas Svensson (S), 12
11. Stefan Svensson (S), 12
12. Max Niedermaier (D), 8
13. Franz Zorn (A), 7
14. Charly Ebner (A), 5
15. Sergey Serov (KAZ), 2

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Daniil Ivanov (weiß) gab nur zwei Punkte ab © FIM/Reygondeau Daniil Ivanov (weiß) gab nur zwei Punkte ab Martin Haarahiltunen stürzte im Halbfinale im Kampf mit Hans Weber © FIM/Reygondeau Martin Haarahiltunen stürzte im Halbfinale im Kampf mit Hans Weber WM-Leader und Almaty-Sieger Daniil Ivanov © FIM/Reygondeau WM-Leader und Almaty-Sieger Daniil Ivanov Franz Zorn stürzte am Samstag © Baansportfansite.nl Franz Zorn stürzte am Samstag Das linke Bein von Franz Zorn wurde übel zugerichtet © Zorn Das linke Bein von Franz Zorn wurde übel zugerichtet
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Do. 17.10., 23:25, Eurosport
Superbike
Do. 17.10., 23:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 17.10., 23:40, Motorvision TV
On Tour
Do. 17.10., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 18.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 18.10., 00:05, Motorvision TV
Bike
Fr. 18.10., 00:10, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Fr. 18.10., 00:10, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 18.10., 01:00, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 18.10., 02:30, SPORT1+
SPORT1 News
zum TV-Programm