Eisspeedway-GP

Günther Bauer überzeugte Eurosport von Eisspeedway

Von - 13.05.2014 06:06

Eurosport übertrug im Winter bereits zwei Eisspeedway-Grand-Prix. Das war das Aufwärmprogramm für die beste Speedway-Saison aller Zeiten im deutschen Fernsehen.

«Die Eisspeedway-WM kam auf Initiative von Günther Bauer zu uns», erzählte Eurosport-Kommentator Norbert Ockenga im Exklusivgespräch mit SPEEDWEEK.com. «Der hatte mich angerufen, nachdem er die Speedway-EM-Sendungen 2013 gesehen hatte, und fragte, was wir tun könnten, um Eisspeedway Inzell live zeigen zu können. Ich habe das daraufhin an passender Stelle im Sender deponiert, mit dem Hinweis auf den russischen Faktor in diesem Sport. Eurosport hat daraufhin bei der FIM Erkundigungen eingezogen, wohl, weil man wegen Superbike ja ohnehin mit der FIM in Rechtefragen kooperiert. Die FIM ist dann auf den Zug aufgesprungen und hat auch Assen integriert.»

«Die Zuschauerzahlen beim Eisspeedway waren gut, aber nicht so hoch wie beim Speedway an den EM-Wochenenden», so Ockenga weiter. «Nur zum Vergleich: Beim besten EM-Rennen lagen die Quoten auf vergleichbarem Niveau wie bei einer Porsche-Supercup-Liveübertragung am Sonntagmorgen – und der Supercup ist eine der stärksten Motorsport-Sendungen. Diese Zahlen beziehen sich übrigens nur auf Deutschland. Das zeigt, dass in Speedway-Übertragungen auch in Deutschland mehr Potenzial schlummert, als die meisten glauben.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Günther Bauer nahm das Thema Fernsehen selbst in die Hand © Strohhammer Günther Bauer nahm das Thema Fernsehen selbst in die Hand
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Eisspeedway-WM

Eisspeedway-WM 2019 Shadrinsk - 26 Minuten Zusammenfassung

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vier Tage Wintertest in Barcelona: Vorteil Ferrari

​2018 übte sich die Formel 1 beim Barcelona-Test in der Entdeckung der Langsamkeit – Kälte, Schnee, nasse Bahn, griesgrämige Gesichter. 2019 kann frei gefahren werden, und wir sind ein wenig schlauer.

» weiterlesen

 

tv programm

Driving Wild mit Marc Priestley

Sa. 23.02., 00:05, Sky Discovery Channel


car port

Sa. 23.02., 00:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

Sa. 23.02., 01:30, SPORT1+


Superbike

Sa. 23.02., 01:30, Eurosport


Driving Wild mit Marc Priestley

Sa. 23.02., 01:35, Sky Discovery Channel


Superbike

Sa. 23.02., 02:00, Eurosport


Driving Wild mit Marc Priestley

Sa. 23.02., 02:20, Sky Discovery Channel


Reportage

Sa. 23.02., 02:55, Motorvision TV


Driving Wild mit Marc Priestley

Sa. 23.02., 03:05, Sky Discovery Channel


Motorrad

Sa. 23.02., 03:15, Eurosport


Zum TV Programm
80