Endurance-WM

Frauenpower beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans

Von - 16.04.2018 12:25

60 Mannschaften haben ihre Nennung für den zweiten Lauf zur Endurance-Weltmeisterschaft der Saison 2017/2018 in Le Mans abgegeben, darunter auch ein Team bestehend aus vier schnellen Amazonen.

Beim letztjährigen Bol d’Or ist das Girls Racing Team auf den Geschmack gekommen. Im Training qualifizierten sich Amandine Creusot, Jolanda van Westrenen und Muriel Simorre für den 54. Startplatz. Auf den Trainingsschnellsten SRC Kawasaki verloren die drei Amazonen auf dem 5,791 Kilometer langen Circuit Paul Ricard 8,695 Sekunden.

Im Rennen ließen Creusot, van Westrenen und Simorre als achtbestes Superstock-Team einige arrivierte Mannschaften klar hinter sich. Nach 24 anstrengenden Stunden hatten sie sich auf den beachtlichen 19. Rang nach vorgearbeitet und kassierten für ihre fehlerlose Fahrt immerhin zwei Zähler in der Endurance-Weltmeisterschaft.

Auch beim zweiten Lauf zur Langstrecken-Weltmeisterschaft ist das weibliche Dream-Team wieder mit dabei. Anstatt der Niederländerin van Westrenen, die dieses Mal die Rolle der Ersatzfahrerin einnimmt, wird neben den beiden Französinnen Creusot und Simorre die Schweizerin Bettina Pfister die Yamaha YZF-R1 auf dem Circuit Bugatti steuern.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jolanda van Westrenen, Muriel Simorre, Amandine Creusot, Bettina Pfister (vlnr.) © Facebook Jolanda Racing Jolanda van Westrenen, Muriel Simorre, Amandine Creusot, Bettina Pfister (vlnr.) Beim Bol d'Or gab es für das Girls Racing Team (19) zwei WM-Punkte © FIM EWC Beim Bol d'Or gab es für das Girls Racing Team (19) zwei WM-Punkte
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Endurance-WM

Endurance-WM 2018 - Honda blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Sa. 15.12., 23:15, Eurosport 2


car port

So. 16.12., 00:15, Hamburg 1


SPORT1 News

So. 16.12., 00:20, SPORT1+


SPORT1 News

So. 16.12., 02:10, SPORT1+


car port

So. 16.12., 02:15, Hamburg 1


car port

So. 16.12., 03:15, Hamburg 1


SPORT1 News

So. 16.12., 03:30, SPORT1+


car port

So. 16.12., 04:45, Hamburg 1


car port

So. 16.12., 05:15, Hamburg 1


Tuning - Tiefer geht's nicht!

So. 16.12., 05:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
18