Endurance-WM

Suzuka: Suzuki peilt zumindest Top-3-Platzierung an

Von - 17.07.2018 15:24

Neun Mannschaften werden für Suzuki den Langstrecken-Klassiker «41st Coca-Cola Suzuka 8Hours Endurance Race» in Angriff nehmen. Zumindest ein Team soll am Ende auf dem Podium stehen.

Das Werks-Team Yoshimura Suzuki gehört beim Acht-Stunden-Rennen in Suzuka jedes Jahr zum engeren Favoritenkreis. Insgesamt vier Mal konnte man das prestigeträchtige Rennen auf der ehemaligen MotoGP-Strecke für sich entscheiden, das letzte Mal 2009 mit dem japanischen Fahrer-Trio Daisuke Sakai, Kazumi Tokudome und Nobuatsu Aoki.

Im vergangenen Jahr reichte es für den Japaner Takuya Tsuda, den Franzosen Sylvain Guintoli und den Australier Joshua Brookes nur zu Rang 7, nachdem Tsuda beim Versuch den Anschluss an die Führenden zu halten bereits in der zweiten Runde zu Boden gegangen war und damit die Aussicht auf einen Top-3-Platz im Kiesbett begraben hatte.

Auch heuer werden von Yoshimura Suzuki Motul Racing wieder der französische Superbike-Weltmeister 2014 und MotoGP-Testfahrer Sylvain Guintoli sowie der japanische Hoffnungsträger Takuya Tsuda aufgeboten. Ob ihnen der britische BSB-Shooting-Star Bradley Ray oder der Lokalmatador Kasuki Watanabe zur Seite gestellt wird, steht derzeit noch nicht fest.

Beim Team Kagayama steht dieses Mal das Motto USA im Vordergrund. Neben Yukio Kagayama und Naomichi Uramoto wird der junge amerikanische Moto2-WM-Pilot Joe Roberts das Motorrad steuern. Als Teammanager konnte GP-Legende Kevin Schwantz verpflichtet werden. Er soll seinem Landsmann beim Suzuka-Debüt mit guten Ratschlägen zur Seite stehen.

Mit der siebentschnellsten Zeit bei den Pre-Tests für den Langstreckenklassiker ließ vergangene Woche das Team S-Pulse Dream Racing – IAI mit dem japanischen Teameigner und Fahrer in Personalunion Hideyuki Ogata und dem Briten Tommy Bridewell -2014 mit YART immerhin bereits Zehnter – seine Anwartschaft auf einen Top-3-Platz deutlich erkennen.

Während dem 15-fachen Weltmeister Suzuki Endurance nur geringe Chancen auf einem Platz auf dem Podium eingeräumt werden, könnte die Mannschaft MotoMap Supply, für die der frühere Grand-Prix-Sieger Nobuatsu Aoki, der dreifache australische Superbike-Meister Josh Waters und Yoshihiro Konno starten werden, für eine Überraschung sorgen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 15.10., 15:25, Motorvision TV
Classic Ride
Di. 15.10., 15:55, Motorvision TV
Made in....
Di. 15.10., 17:00, SPORT1+
Motorsport - Porsche GT Magazin
Di. 15.10., 17:25, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 18:30, Eurosport
Formel E
Di. 15.10., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 15.10., 19:20, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 15.10., 19:30, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Di. 15.10., 19:35, Eurosport
Rallye
Di. 15.10., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
zum TV-Programm