Endurance-WM

8h Suzuka: So will Honda die Yamaha-Dominanz beenden

Von - 16.06.2019 08:18

Neben einem offiziellen HRC-Team setzen beim Acht-Stunden-Rennen in Suzuka eine Reihe weiterer starker Teams die Honda Fireblade SP2. Unter den Piloten befinden sich aus MotoGP und Superbike-WM bekannte Namen.

Seit vier Jahren wird Honda beim imageträchtigen Rennen in Suzuka von Yamaha gedemütigt, dabei ist der Motorradgigant mit 27 Siegen der mit Abstand erfolgreichste Hersteller. Seit 2018 engagiert sich Honda deshalb wieder mit einem offiziellen Werksteam in Suzuka, doch auch der ruhmreiche HRC-Mythos brachte den Erfolg nicht zurück.

Während in der Honda-Entwicklungsabteilung an einem neuen und schlagkräftigen Superbike gearbeitet wird, mit dem auch die Blamagen in der Superbike-WM beendet werden kann, muss für das 8h Suzuka 2019 das Fahrerpersonal die Kohlen aus dem Feuer holen.

Unter diesem Gesichtspunkt hat sicher das Red Bull Honda-Werksteam die besten Karten. Mit Moto2-Weltmeister und MotoGP-Testfahrer Stefan Bradl, dem Führenden der Japanischen Superbike-Serie Takumi Takahashi sowie Suzuka-Legende Ryuichi Kiyonari ist HRC stark aufgestellt. Nur das HRC-Team setzt das CBR1000RRW getaufte Suzuka-Bike ein.

Aber auch in Kundenteams treten prominente Piloten an.

Bei MuSASHi RT HARC-PRO tritt der langjährige SBK-WM-Pilot Xavi Fores, der in der BSB 2019 mit Honda bereits Podestplätze einfahren konnte. Sein Teamkollege ist der schnelle Japaner Ryo Mizuno, der dritte Fahrer steht noch nicht fest.

Das permanente Endurance-Team F.C.C TSR Honda ist ebenfalls nicht zu unterschätzen, weil Bridgestone bereift. Mit Freddy Foray und Josh Hook sind zwei erfahrene Suzuka-Spezialisten im Team, der ehemalige GP-Pilot Mike di Meglio hat sich ebenfalls zu einem verlässlichen Langstreckenfahrer entwickelt.

Das sind die wichtigsten Honda-Teams beim 8h Suzuka 2019.
Nr Team Rider
1 F.C.C. TSR Honda Freddy Foray
Josh Hook
Mike Di Meglio
19 KYB MORIWAKI Yuki Takahashi
Tomoyoshi Koyama
TBA
22 Honda Asia-Dream
Racing with Showa
Md Zaqhwan Zaidi
Andi Farid Izdihar
TBA
33 Red Bull Honda Takumi Takahashi
Ryuichi Kiyonari
Stefan Bradl
44 Team ATJ Taro Sekiguchi
Satoru Iwata
Takuma Kunimine
72 Honda DREAM RT
Sakurai Honda
Sodo Hamahara
Shinichi Ito
Kosuke Sakumoto
090 au Teluru SAG RT Kosuke Akiyoshi
Tetsuta Nagashima
Taiga Hada
111 Honda Endurance Randy de Puniet
Sébastien Gimbert
Yonny Hernandez
634 MuSASHi RT HARC-PRO Ryo Mizuno
Xavi Forés
TBA
Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die Red Bull Honda soll 2019 endlich gewinnen © Honda Die Red Bull Honda soll 2019 endlich gewinnen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Endurance-WM

Endurance-WM 2019 - Weltmeister Moto Ain

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Rallye: FIA-Europameisterschaft

Di. 23.07., 14:30, Eurosport 2


Streetwise - Das Automagazin

Di. 23.07., 15:15, Motorvision TV


High Octane

Di. 23.07., 16:00, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Di. 23.07., 19:00, Sky Sport 2


Servus Sport aktuell

Di. 23.07., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 23.07., 19:35, Motorvision TV


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup, Magazin

Di. 23.07., 20:10, SPORT1+


Motorsport - DTM

Di. 23.07., 20:35, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Di. 23.07., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 23.07., 21:45, Motorvision TV


Zum TV Programm
27