Endurance-WM

BMW-Werksteam verpflichtet Foray, Puffe, Mikhalchik

Von - 22.08.2019 10:28

Ende Juli decke SPEEDWEEK.com exklusiv die Pläne von BMW für die Endurance-WM 2019/20 auf, die offizielle Bestätigung folgte Anfang August. Nun wurden die Fahrer bekannt gegeben.

Kenny Foray, Julian Puffe und Ilya Mikhalchik werden die neue BMW S1000RR in der jahresübergreifenden FIM Endurance World Championship 2019/2020 pilotieren. Die Saison beginnt am 21./22. September mit dem 24-Stunden-Rennen Bol d’Or in Le Castellet (FRA).

Der 35-jährige Foray ist seit mehreren Jahren ein Teil der BMW Motorrad Motorsport Familie und ein echter Langstrecken-Experte. Seit 2008 bestreitet er Endurance-Rennen, 2014 feierte er den Titelgewinn in der FIM Endurance World Championship. Seit 2016 tritt Foray mit BMW Teams in der FIM EWC an – und ist mit der BMW S1000RR auch in der French Superbike Championship (FSBK) erfolgreich, in der er sich 2017 zum Meister krönte. In den Jahren 2016 und 2018 belegte Foray jeweils den zweiten Rang der FSBK-Meisterschaftswertung. Foray ist eng in die Entwicklung der Langstrecken-Version der neuen RR eingebunden und absolvierte gemeinsam mit dem Team die bisherigen Testfahrten.

Puffe und Mikhalchik sind bereits seit der vergangenen Saison Teamkollegen in Werner Daemens Team in der IDM. Damit kennen sie sich, das Team und die neue RR bestens.

Der 23-jährige Puffe geht seit 2017 mit BMW in Sprintrennen und in der FIM EWC an den Start. Nach einer Saison in der FIM Superstock-1000-EM wechselte er 2018 in die IDM und belegte am Ende der Saison den dritten Rang der Gesamtwertung. In der aktuellen Saison liefert er sich mit Teamkollege Mikhalchik ein spannendes Duell um den IDM-Titel. In der FIM EWC feierte er mit BMW Teams Erfolge wie die Superstock-Siege beim 8-Stunden-Rennen auf dem Slovakiaring (SVK) 2017 und 2018 beim legendären Bol d’Or.

Ilya Mikhalchik ist ebenfalls 23 Jahre alt und sicherte sich in seiner BMW Debütsaison 2018 auf Anhieb den Meistertitel in der IDM. In der aktuellen Saison führt er die IDM-Wertung bei noch zwei ausstehenden Veranstaltungen vor seinem Teamkollegen Puffe an. Sein Debüt in der FIM EWC gab Mikhalchik im April dieses Jahres bei den 24 Stunden von Le Mans (FRA).

Marc Bongers, BMW Motorrad Motorsport Direktor: «Ich bin überzeugt, dass wir mit den Fahrern Kenny Foray, Julian Puffe und Ilya Mikhalchik für die Debütsaison unseres neuen Projekts in der FIM EWC sehr gut aufgestellt sind. Dieses Trio bringt die perfekte Kombination aus viel Erfahrung und Speed mit. Alle drei sind mit der neuen BMW S1000RR bestens vertraut und kennen die besonderen Herausforderungen, die der Langstreckensport an Fahrer, Teams und Bikes stellt. Damit können sie wertvollen Input liefern für die Entwicklung der Endurance-Version der neuen RR, die wir während der Saison weiter vorantreiben werden. Wir möchten in unserem ersten Jahr in dieser hochkarätigen Weltmeisterschaft Schritt für Schritt konkurrenzfähiger werden. Nach diesem Lehrjahr lautet unser langfristiges Ziel, zur Spitze aufzuschließen und um den Titel zu kämpfen.»

Werner Daemen, Team Manager BMW Motorrad World Endurance Team: «Für mich ist das eine ganz neue Herausforderung. Ich bin schon viele Jahre in die FIM EWC involviert. Ich habe als Fahrer 1997 mein erstes 24-Stunden-Rennen bestritten und bin bis 2011 Langstrecke gefahren. Ich war also 14 Jahre als Fahrer in der Meisterschaft aktiv und habe in dieser Zeit auch Podiumsplätze gefeiert. Ich freue mich sehr, dass ich nun diese Chance mit dem BMW Motorrad World Endurance Team bekomme, auch wenn das mit sehr viel Arbeit verbunden und nicht mit der IDM zu vergleichen ist. Im ersten Jahr müssen wir erst einmal Erfahrungen sammeln, auch wenn unser Ziel natürlich immer ist, die Rennen so weit vorn wie möglich zu beenden. Ich freue mich sehr, dass wir mit Kenny Foray, Julian Puffe und Ilya Mikhalchik ein starkes Fahrertrio haben und dass sie die verdiente Chance bekommen, mit diesem Projekt mitzuwachsen. Ich gehe sehr optimistisch in die Saison.»

Kenny Foray: «Ich bin sehr glücklich über diese neue Herausforderung in diesem neuen Team. Ich bin nun schon seit einigen Jahren Teil der BMW Familie. Mein Ziel war es immer schon, die 24 Stunden von Le Mans zu gewinnen. Und sehr gern würde ich auch den Titel mit nach Hause nehmen. Natürlich müssen wir uns erst einmal an das neue Bike gewöhnen und es weiterentwickeln, aber es ist ein unglaublich tolles Motorrad. Endurance ist nicht einfach, aber ich denke, dass wir schnell konkurrenzfähig werden können. Ich habe hohe Erwartungen an diese neue Saison.»

Julian Puffe: «Ich fühle mich sehr geehrt, dass ich die Chance bekomme, in der FIM EWC für ein Werksteam an den Start zu gehen. Ich denke, es ist der Traum eines jeden Rennfahrers, einmal in einem Werksteam zu fahren. Besonders in einer so hochkarätigen Serie wie der Langstrecken-Weltmeisterschaft. Ich bin sehr gespannt auf diese neue Herausforderung. Seit 2017 hatte ich schon Einsätze auf der Langstrecke. Mein erstes Rennen 2017 auf dem Slovakiaring haben wir gewonnen. Im vergangenen Jahr haben wir auch beim Bol d’Or in Le Castellet in der Superstock-Klasse gesiegt. Es folgte noch ein dritter Platz auf dem Slovakiaring. Bisher liefen meine Langstrecken-Einsätze also immer ganz gut. Natürlich wird das nun eine neue Herausforderung, aber mein Ziel wird immer sein, so weit wie möglich vorn mit dabei zu sein. Wir haben ein super gutes Team, auf das wir uns verlassen können. Ich habe auch mein tägliches Training an die Vorbereitungen angepasst, um so fit wie möglich zu sein. Ich kann es kaum noch erwarten, bis die Saison beginnt.»

Ilya Mikhalchik: «Zuerst einmal möchte ich mich bei BMW Motorrad Motorsport für diese Riesenchance bedanken, als Werksfahrer in einer Weltmeisterschaft an den Start zu gehen. Das ist sehr wichtig für mich. Ich bin der erste Ukrainer, der auf dieser großen Weltbühne seine ersten Schritte machen darf. Ich werde vom ersten Rennen an alles geben. Im Kalender werden es drei neue Strecken für mich sein, und ich bin auch sehr gespannt auf die Rennen außerhalb Europas. Ich freue mich darauf, dass ich mein Potenzial auf so einem hohen Niveau zeigen kann. Ich bin mir sicher, dass wir mit der neuen RR Großes leisten können und freue mich schon auf das erste Rennen.»

FIM Endurance World Championship 2019/20

21./22. September 2019: Bol d’Or (24-Stunden-Rennen) – Le Castellet (FRA)
14. Dezember 2019: 8 Hours of Sepang – Sepang (MAS)
18./19. April 2020: 24 Heures Moto – Le Mans (FRA)
6. Juni 2020: 8 Stunden Oschersleben – Oschersleben (GER)
19. Juli 2020: Suzuka 8 Hours – Suzuka (JPN)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
BMW will sich mit der neuen S1000RR im internationalen Motorradsport bewähren © BMW BMW will sich mit der neuen S1000RR im internationalen Motorradsport bewähren
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Endurance-WM

Bol d'Or 2019 Le Castellet - Highlights Finale und Podium

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Mo. 23.09., 09:55, SPORT1+


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 10:15, Sky Sport 2


Rallye Weltmeisterschaft

Mo. 23.09., 10:15, ORF Sport+


SPORT1 News

Mo. 23.09., 11:40, SPORT1+


High Octane

Mo. 23.09., 11:55, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Mo. 23.09., 12:15, Anixe HD


Car Legends

Mo. 23.09., 12:35, Spiegel Geschichte


Car Legends

Mo. 23.09., 13:05, Spiegel Geschichte


Top Speed Classic

Mo. 23.09., 13:45, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 14:15, Sky Sport 2


Zum TV Programm