FIA GT World Cup

Macau: Mercedes-AMG dominiert die Qualifikation

Von - 17.11.2017 12:00

Mit Edoardo Mortara, Daniel Juncadella, Maro Engel und Raffaele Marciello belegen alle vier Mercedes-AMG-Piloten die ersten vier Plätze beim FIA GT World Cup in Macau. Nico Müller bester Fahrer einer anderen Marke.

Im chinesischen Spielerparadies Macau scheint in diesem Jahr wieder einmal der Stern aufzugehen. Das lässt zumindest das Qualifying für den anstehenden 'FIA GT World Cup' vermuten. Vier Mercedes-AMG GT3 nehmen am spektakulären Event in den Straßen von Macau teil - und alle vier haben sich auf den ersten vier Plätzen für das samstägliche Rennen qualifiziert. Mit einer Zeit von 2:17,565 Minuten gelang DTM-Pilot Edoardo Mortara die Pole-Position. Mortara hatte das Vorgänger-Event 'GT Cup' in den Jahren 2011, 2012 und 2013 (damals noch im Audi R8 LMS) dreimal gewonnen und gilt als ausgesprochener Macau-Spezialist.

Neben Mortara wird der Spanier Daniel Juncadella aus der ersten Reihe losfahren. Er schaffte in der Qualifikation eine Zeit von 2:17,847 Minuten und lag somit 0,282 Sekunden zurück. Aus der zweiten Reihe starten Maro Engel (+0,381) und Raffaele Marciello (+0,433). Somit deutet Vieles auf eine Mercedes-AMG-Dominanz bei der dritten Ausgabe des 'FIA GT World Cups' hin.

Bester Nicht-Stern-Pilot war in der Qualifikation Nico Müller. Im Audi R8 LMS kam der Schweizer auf 2:18,006 Minuten und lag somit 0,441 Sekunden hinter Mortaras Pole-Zeit. Es folgten Augusto Farfus (0,510) und Tom Blomqvist (+0,741) in ihren beiden BMW M6 GT3. Insgesamt zeigten gerade die aktuellen DTM-Piloten in Macau eine starke Leistung. Mit Mortara, Engel, Müller, Farfus und Blomqvist befinden sich fünf Fahrer dieser Serie unter den ersten Sieben in Macau.

Eine gute Performance lieferte auch ADAC GT Masters-Pilot Markus Pommer (Audi R8 LMS) ab. Mit 1,039 Sekunden Rückstand platzierte er sich auf Position acht. Damit lag er noch vor dem Vorjahressieger Laurens Vanthoor, der im Porsche 911 GT3 R als Neunter die Qualifikation (+1,092) beendete sowie Formel-E-Champion Lucas di Grassi (Audi R8 LMS), der die Top 10 komplettierte.

Rennaction aus Macau gibt es am Samstagmorgen (ab 05:10 Uhr MEZ). Dann steigt das Quali-Rennen, welches über zwölf Runden geht. Das Ergebnis dieses Laufes dient zur Erstellung der Startaufstellung für den Sonntag, wenn über 18 Runden der Sieger des FIA GT World Cups ausgefahren wird.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Int. GT Open

Int. GT Open 2019 Barcelona - Highlights Rennen 2

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News Live

Mo. 23.09., 19:00, Sport1


Servus Sport aktuell

Mo. 23.09., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mo. 23.09., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Mo. 23.09., 19:50, SPORT1+


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Mo. 23.09., 20:55, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 21:00, Sky Sport 1


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Mo. 23.09., 21:00, Sky Sport HD


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 23.09., 21:15, ServusTV Österreich


Rallye Weltmeisterschaft

Mo. 23.09., 22:05, ORF Sport+


SPORT1 News

Mo. 23.09., 22:25, SPORT1+


Zum TV Programm