FIA WEC

Endlich offiziell: Toyota bleibt der FIA WEC erhalten

Von - 19.12.2017 14:14

Konzernchef Akio Toyoda hat nun auch von seiner Seite den Einsatz von Toyota in der Super-Season 2018/19 der Sportwagen-WM (FIA WEC) bestätigt. Der japanische Hersteller ist seit 2012 durchgängig in der Serie vertreten.

Seit dem Saisonfinale in Bahrain, als Team Präsident Hisatake Murata im Rahmen der Saisonabschluss-Party verkündete, dass Toyota 2018/19 in der FIA WEC wieder dabei sein möchte, ist es schon ausgesprochen worden. Nun folgte jedoch die offizielle Bestätigung von ganz oberster Stelle: Toyota wird 2018/19 in der LMP1-Klasse der Sportwagen-WM (FIA WEC) starten. «Wir werden als TOYOTA GAZOO Racing auch im kommenden Jahr in diesem Wettbewerb antreten. Und wir werden wie bisher auch weiterhin danach streben, unseren Kunden Autos anzubieten, die Spaß machen und die sie auch weiterhin gerne fahren möchten. Wir werden dabei auf unsere Fähigkeiten und der soweit errungen Technologien vertrauen», erläuterte Akio Toyoda, der Präsident der Toyota Motor Corporation.

Vor allem die 24 Stunden von Le Mans haben es dem Firmenboss angetan. «Ich war in diesem Jahr erstmals in Le Mans mit dabei und hörte, wie die Menschen TOYOTA anfeuerten. Ich hörte mehrfach den Wunsch, dass TOYOTA doch bitte einen Hybridsportwagen ähnlich den im Rennen antretenden Autos auf den Markt bringen möge. Ein solches Auto herzustellen ist auch mein Wunsch und ich bin sicher, es wäre eines jener Autos, die die nächsten 100 Jahre für Freude sorgen könnten. Andererseits ist uns bislang eine völlig problemlose 24-stündige Fahrt auf den Landstraßen von Le Mans verwehrt geblieben. Auch wenn wir unseren Kunden liebend gern ein solches Fahrzeug anbieten möchten, wurde mir klar, dass da noch ein Weg vor uns liegt», so Toyoda weiter.

Nachdem Toyota zuletzt 1998/1999 bei den 24 Stunden von Le Mans antrat, kehrte der japanische Hersteller im Jahre 2012 auf die große Sportwagen-Bühne zurück. Doch obwohl Toyota in mindestens drei Jahren (2014, 2016 und 2017) das schnellste Auto des Feldes zur Verfügung hatte, blieb der Sieg beim Langstrecken-Klassiker bislang aus diversen (und teilweise sogar kuriosen) Gründen verwehrt. Größter Erfolg ist somit bislang der Titel in der FIA WEC im Jahre 2014.

Wie das Toyota Engagement 2018/19 im Detail aussehen wird, soll Anfang 2018 verkündet werden. Aktuell sieht es danach aus, dass sowohl in der FIA WEC, als auch in Le Mans lediglich zwei TS050 Hybrid eingesetzt werden. Auch die meisten der aktuellen Piloten (Mike Conway, Kamui Kobayashi, José María López, Sébastien Buemi, Anthony Davidson, Kazuki Nakajima) werden dann wieder mit an Bord sein. Im Hintergrund schwelt jedoch immer noch der Name Fernando Alonso, der potentiell einige Rennen für Toyota bestreiten könnte.

Nach dem Ausstieg aller anderen Werksteams wird Toyota 2018/19 nach derzeitigem Stand nur noch gegen private Mannschaften antreten. Bislang sind insgesamt neun LMP1-Autos für die kommenden Saison bestätigt. Weitere könnten jedoch noch folgen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Der Toyota TS050 Hybrid bei den 24h von Le Mans © Horst Bernhardt Der Toyota TS050 Hybrid bei den 24h von Le Mans Akio Toyoda ist der Präsident der Toyota Motor Corporation © Toyota Akio Toyoda ist der Präsident der Toyota Motor Corporation
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
17