FIA WEC

So geht Toyota in die kommende Saison der FIA WEC

Von - 14.05.2019 06:10

2019/20 möchte Toyota den Titel in der Sportwagen-WM (FIA WEC) verteidigen. Dafür wird auch die Aerodynamik des TS050 Hybrid weiterentwickelt, wie Team Direktor Rob Leupen gegenüber SPEEDWEEK.com bestätigt.

Der siebte Lauf der FIA WEC ging mit dem nächsten Sieg für Toyota zu Ende. Wären die beiden TS050 im letzten Sommer in Silverstone nicht nachträglich disqualifiziert worden, so hätten die japanischen Hybrid-Renner bislang alle Saisonläufe in der Sportwagen-WM gewonnen. So verwundert es nicht, dass schon vor dem Saisonfinale in Le Mans der WM-Titel klar gemacht werden konnte. Für Toyota ist es bereits der zweite Triumph, nachdem 2014 die Werkswagen von Audi und Porsche nieder gerungen werden konnten. Damals handelte es sich jedoch noch um eine echte Marken-WM. «Der Titel hat natürlich nicht den Stellenwert wie 2014, als wir gegen Audi und Porsche antraten. Trotzdem freuen wir uns sehr. Das Team hat hart gearbeitet und die Mitarbeiter werden dafür auch belohnt», erklärt Team Direktor Rob Leupen im Gespräch mit SPEEDWEEK.com.

Toyota wird auch in der kommenden WEC-Saison wieder mit von der Partie sein. «Die interne Planung dafür steht bereits. Wir haben acht Rennen und reisen wieder um die ganze Welt. Mit São Paulo und Bahrain kommen zwei Locations zurück in den Kalender. Sebring war bereits dieses Jahr eine schöne Erfahrung. Die Strecke hat nicht nur unserem Auto, sondern auch unseren Fahrern viel abverlangt», schaut Leupen auf die kommende Spielzeit, die am 1. September mit dem 4-Stunden-Rennen in Silverstone beginnt.

Mit den beiden TS050 Hybrid wird Toyota wieder als der ganz große Favorit in die Saison gehen. «Derzeit ist noch nicht zu einhundert Prozent klar, wer 2019/20 unsere Konkurrenten sein werden. Aber natürlich zählt für uns in der aktuellen Konkurrenzsituation der LMP1-Klasse nur der Sieg. Dementsprechend gehen wir wieder ins Volle. Und auch nächstes Jahr stellen die 24 Stunden von Le Mans wieder unser Hauptziel dar», priorisiert Leupen den Klassiker an der französischen Sarthe über der WM.

Um gut gerüstet auflaufen zu können, wird der TS050 Hybrid noch weiter verfeinert. «Wir haben ein leichtes Update für 2019/20. Dabei handelt es sich jedoch um nichts Großes. Die Hauptkonfiguration mit Motor, Antrieb und Monocoque bleibt gleich. Unsere Budgets für die Weiterentwicklung sind im Vergleich zu 2016 oder 2017 massiv zusammengestrichen. Grundsätzlich haben wir im Bereich der Aerodynamik gearbeitet, was dem Auto ein leicht anderes Aussehen geben wird. Die bislang durchgeführten Entwicklungen betreffen das Low-Downforce-Kit, welches in Le Mans 2020 eingesetzt wird. Aber auch beim Hi-Downforce-Paket gibt es noch minimale Änderungen», bestätigt Leupen.

Zusätzlich findet auch ein Fahrerwechsel im Cockpit statt. Für Fernando Alonso rückt Brendon Hartley an die Seite von Sébastien Buemi und Kazuki Nakajima. «Brendon hat uns mit Porsche in der Vergangenheit schon in der FIA WEC geschlagen. Er ist ein sehr guter Rennfahrer, was er aus meiner Sicht auch in der Formel 1 bewiesen hat. Er muss in große Fußstapfen treten, aber er hat auch schon Fußstapfen im Motorsport hinterlassen», freut sich Leupen auf den Neuseeländer, der spätestens beim Vortest zu den 24 Stunden von Le Mans 2019 erstmals im TS050 Hybrid Platz nehmen soll.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Erhält ein Update für 2019/20: Der Toyota TS050 Hybrid © LAT Erhält ein Update für 2019/20: Der Toyota TS050 Hybrid Im Paddock der FIA WEC beliebt: Rob Leupen (li.) © Toyota Im Paddock der FIA WEC beliebt: Rob Leupen (li.)
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

24h Le Mans

24 Heures du Mans - Die Toyota Teams am Podium

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Nordschleife

Fr. 19.07., 07:25, Motorvision TV


Rallye Weiz - Der Shakedown, Highlights aus Weiz

Fr. 19.07., 08:15, ORF Sport+


Formel 1

Fr. 19.07., 08:45, ORF Sport+


High Octane

Fr. 19.07., 08:50, Motorvision TV


Super Cars

Fr. 19.07., 10:35, Motorvision TV


car port

Fr. 19.07., 10:45, Hamburg 1


Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Fr. 19.07., 11:15, Sky Sport 2


High Octane

Fr. 19.07., 11:55, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Fr. 19.07., 12:15, Anixe HD


Top Speed Classic

Fr. 19.07., 13:45, Motorvision TV


Zum TV Programm
64