Formel 1

Salo: Gibt für Ferrari keinen Besseren als Räikkönen

Von - 06.06.2017 18:49

Seit einer gefühlten Ewigkeit wird Kimi Räikkönen bei Ferrari mit einem Einjahresvertrag ausgestattet. Geht das «Spielchen» 2018 weiter?

Kimi Räikkönen kennt die Gerüchte zur Genüge. Seit er 2014 zu Ferrari zurückkehrte, heißt es jedes Jahr: Das war es für den «Iceman», die Scuderia wird einen anderen Fahrer holen, der den Finnen ersetzt. Die Einjahresverträge für den 37-Jährigen machen es möglich. Allerdings sitzt Räikkönen immer noch im roten Renner aus Maranello.

Auch 2018? Immerhin ließ er zuletzt einen deutlichen Aufwärtstrend erkennen, holte erstmals seit 2008 die Pole Position. Im Rennen verlor er durch die Strategie den Sieg, bewies aber einmal mehr, dass er auch im etwas höheren Alter (für einen Formel-1-Fahrer) ein verlässlicher Pilot ist, der noch ganz vorne mitmischen kann.

Hinzu kommt noch eine andere Tatsache: Räikkönen und sein Teamkollege Sebastian Vettel sind Freunde. «Ferrari wird sicherlich den Fakt berücksichtigen, dass Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen weiterhin bestens miteinander auskommen», sagte dann auch der 110fache GP-Teilnehmer Mika Salo der finnischen Zeitung Ilta Sanomat.

Salo, der nicht nur als TV-Experte arbeitet, sondern regelmäßig auch das FIA-Rennkommissar, glaubt sogar, dass es schlicht keine Alternative zu Räikkönen gibt. «Ich glaube nicht, dass es im Moment verfügbare Kandidaten gibt, die einen besseren Job machen können als Räikkönen», so Salo.

Vettel reist als WM-Leader mit 129 Punkten zum anstehenden siebten Saisonrennen nach Kanada, es folgen im Zwischenklassement Lewis Hamilton (104), Valtteri Bottas (75), erst dann Kimi Räikkönen (67).

Trotzdem glaubt Salo, dass für Räikkönen möglicherweise noch etwas geht. «Kimi war Zweiter in Monaco, aber er ist nah an Vettel dran. Vettel hat natürlich eine Menge Punkte Vorsprung, aber wenn Kimi ein paar Siege einfahren kann, könnte das die Situation komplett ändern», sagte der 50-Jährige.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Shanghai - Mercedes Strategie-Analyse mit Andrew Shovlin

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

FIA World Rallycross Championship

Mo. 22.04., 23:00, ORF Sport+


Rallye

Di. 23.04., 00:10, Eurosport


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 00:15, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 00:40, DMAX


NASCAR University

Di. 23.04., 01:00, Motorvision TV


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 01:00, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 01:25, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 01:50, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 02:15, DMAX


Car Crash TV - Chaoten am Steuer

Di. 23.04., 02:40, DMAX


Zum TV Programm
14