Formel 1

Formel 1: Fußball-WM sorgt für «Dreierpack»-Premiere

Von - 20.06.2017 19:30

In der Formel-1-Saison 2018 finden erstmals drei Rennen an drei aufeinander folgenden Wochenenden statt. Formel-1-CEO Chase Carey verriet nun Grund für die Premiere: König Fußball.

Die ganz großen Überraschungen blieben beim neuen Formel-1-Kalender für 2018 aus. WM-Auftakt und WM-Finale bleiben: Australien und Abu Dhabi. Die Formel-1-WM beginnt Ende März und hört Ende November auf, auch dies ist nichts Neues. Die gute Nachricht aus deutscher Sicht: Der Große Preis von Deutschland ist zurück, traditionell Ende Juli.

Es gibt allerdings auch einige Neuheiten: Baku rückt vom Juni-Termin in den April, um für die Rückkehr nach Le Castellet (Frankreich) Platz zu machen. Mit dem Frankreich-GP gibt es eine Neuerung: Drei Rennen innerhalb von drei Wochen! Denn auf Le Castellet am 24. Juni folgen gleich Österreich am 1. Juli und England am 8. Juli. Das gab es in der Formel 1 noch nie!

Formel-1-CEO Chase Carey verriet nun auf der FIA-Sportkonferenz in Genf, warum die Königsklasse an drei Wochenenden hintereinander fährt: «Schuld» ist die Fußball-Weltmeisterschaft. Denn am 15. Juli findet das Endspiel der WM in Russland statt, und zwar um 18 Uhr Ortszeit in Moskau, was 17 Uhr MESZ bedeutet. Ein WM-Finale rund eine Stunde nach dem Ende des Silverstone-GP – man kann davon ausgehen, dass es viele Verlierer geben würde.

«Das wird ein bisschen von der WM diktiert, denn für einen Promoter wäre es hart, ein Rennen zu veranstalten, das fast zeitgleich mit einem WM-Finale läuft», erklärte Carey. Die Woche vor dem Frankreich-GP wird durch Le Mans «blockiert».

Carey hatte vorher angekündigt, dass es künftig zwischen der Formel 1 und dem Langstreckenklassiker keine Terminüberschneidungen mehr geben solle. Le Mans findet 2018 am 16./17. Juni statt. Was bei einem näheren Blick auf den Kalender aber auch deutlich wird: Da Liberty Media auf die traditionelle Sommerpause nicht verzichten wollte, wäre es wohl so oder so zum «Dreierpack» gekommen, da die GP in Deutschland und Ungarn am 22. und 29. Juli stattfinden.

Auch wenn die Teams bislang die Back-to-Back-Rennen mit zwei Veranstaltungen in Folge kennen, glaubt Carey nicht, dass die Dreifachbelastung ein großes Problem sein könnte. Schließlich haben sich die neuen Besitzer und die Teams abgestimmt. «Alles ist in Europa, von daher sind die Reisestrapazen der Teams im Rahmen.

Auch zu der Möglichkeit, dass der Kalender noch auf 19 Rennen schrumpfen könnte, äußerte sich Carey. Hinter China und Singapur steht noch ein Fragezeichen. «Unsere Erwartung und unser Ziel ist es, dass die Rennen stattfinden. Die Verträge laufen in diesem Jahr aus. Wir müssen also neue Verträge abschließen, das haben wir noch nicht, aber wir sind in guten Gesprächen», sagte Carey.

Formel-1-WM 2018

25. März: Australien (Melbourne)
8. April: China (Shanhai)
15. April: Bahrain (Sakhir)
29. April: Aserbaidschan (Baku)
13. Mai: Spanien (Barcelona)
27. Mai: Monaco (Monte Carlo)
10. Juni: Kanada (Montreal)
24. Juni: Frankreich (Le Castellet)
1. Juli: Österreich (Spielberg)
8. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
22. Juli: Deutschland (Hockenheim)
29. Juli: Ungarn (Budapest)
26. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
2. September: Italien (Monza)
16. September: Singapur
30. September: Russland (Sotschi)
7. Oktober: Japan (Suzuka)
21. Oktober: USA (Austin)
28. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
11. November: Brasilien (São Paulo)
25. November: Abu Dhabi (Insel Yas)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Red Bull Racing - Max Verstappen und Daniel Ricciardo blicken zurück

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Di. 18.12., 16:00, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 18.12., 18:40, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Di. 18.12., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Di. 18.12., 19:35, Motorvision TV


SPORT1 News

Di. 18.12., 20:05, SPORT1+


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Di. 18.12., 20:55, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 18.12., 21:40, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 18.12., 22:05, Motorvision TV


Formel E

Di. 18.12., 22:20, Eurosport


Motorsport

Di. 18.12., 22:30, Eurosport


Zum TV Programm
14