Formel 1

Daniel Ricciardo: «Fernando Alonso muss nach vorne»

Von - 21.06.2017 15:07

​McLaren-Star Fernando Alonso wird den Aserbaidschan-GP mit grosser Wahrscheinlichkeit aus der letzten Reihe in Angriff nehmen wegen Honda. Gemäss Daniel Ricciardo sollte das alles ganz anders sein.

Auf den zweifachen Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso kommt eine weitere Strafversetzung zu, weil er einen neuen Motor braucht. Das wird für den Aserbaidschan-GP mit hoher Wahrscheinlichkeit bedeuten: Start aus der letzten Reihe oder gleich aus der Boxengasse, jedenfalls von ganz hinten.

Jetzt mal Hand aufs Herz: Wüssten Sie, wann Fernando das letzte Mal eine Pole-Position errungen hat? Wann er seinen vorderhand letzten Grand Prix gewann? Wann er zuletzt in einem Grand Prix geführt hat?

Die Antworten schmerzen jeden Formel-1-Fan, denn sie zeigen, wie der Asturier wegen Honda bei McLaren seit 2015 versauert.

Letzter Sieg: Barcelona 2013.

Letzte Pole-Position: Hockenheim 2012.

Letzte Führungsrunden: Budapest 2014.

Auch Daniel Ricciardo bedauert, wie Fernando Alonso bei McLaren-Honda sein Talent vergeudet. Gegenüber den Kollegen der australischen Fox sagt der Red Bull Racing-Pilot: «Ich würde Fernando so gerne wieder um Spitzenplätze kämpfen sehen. Wenn es nach mir ginge, dann würde auch McLaren vorne mitmischen – so ein grosses und traditionsreiches Team sollte sich doch um vordere Ränge balgen können.»

Als Fernando Alonso letztmals an der Spitze auftauchte, war das gegen Daniel Ricciardo um Kampf um den Sieg in Ungarn 2014. Daniel weiter: «Es schmerzt mich zu sehen, was mit Fernando passiert. Nicht nur, weil er ein feiner Kerl ist. Sondern auch, weil er diesem Sport noch so viel zu geben hätte.»

«Wenn wir sein offensichtliches Talent mal beiseite lassen – es tut mir leid miterleben zu müssen, wie so viel schiefgeht, das nicht in seiner Kontrolle ist. Jeder wahre Fan muss so etwas bedauern. Als Rivale hat er meinen allergrössten Respekt, und ich würde ihn wirklich gerne wieder in einem schnellen Auto sehen.»

«Einige meiner besten Rad-an-Rad-Duelle in diesem Sport hatte ich gegen Fernando. So etwas möchte ich wieder erleben.»

Bei McLaren-Honda muss Alonso hartes Brot essen: 2017 ist er noch ohne Punkte. 2015 wurde er nur WM-17., 2016 erreichte er den zehnten Schlussrang, mit zwei fünften Plätzen in Monte Carlo und Austin als beste Platzierungen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 Red Bull Ring 2019 - Scuderia Ferrari Preview mit Sebastian Vettel

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike: Weltmeisterschaft

Mi. 26.06., 11:30, Eurosport 2


LIVE F1 Showrun Schloßberg und Pressegespräch mit H.Marko und M.Verstappen aus Graz

Mi. 26.06., 11:45, ORF Sport+


High Octane

Mi. 26.06., 12:00, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Mi. 26.06., 12:10, Anixe HD


Motorsport

Mi. 26.06., 12:30, Eurosport


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 26.06., 12:45, Eurosport 2


Im Wohnmobil durch West-Australien

Mi. 26.06., 13:00, BR-alpha


Superbike: Weltmeisterschaft

Mi. 26.06., 13:30, Eurosport 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

Mi. 26.06., 13:35, SPORT1+


Top Speed Classic

Mi. 26.06., 13:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
81