Formel 1

Bernie Ecclestone zündelt: Ferrari soll Alonso nehmen

Von - 28.06.2017 19:00

​Im Facebook-Interview der Betreiber des «Baku City Circuit» haben Weltmeister-Macher Flavio Briatore (67) und Ex-Formel-1-CEO Bernie Ecclestone (86) Rede und Antwort gestanden. Sie spielen mit dem Feuer.

Wer hätte gedacht, dass wir den langjährigen Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone eines Tages in einem Facebook-Interview erleben würden? Wo der 86jährige Engländer doch ein Muffel ist, was soziale Netzwerke angeht. Ein wenig aufgeschlossener ist der frühere Benetton- und Renault-Teamchef Flavio Briatore (67), der regelmässig auf seiner eigenen Facebook-Seite Fragen der Fans beantwortet.

Für die Betreiber des «Baku City Circuit» haben sich der Italiener und der Brite einigen Fragen aserbaidschanischer Grand-Prix-Fans gestellt. Wie üblich spielen die beiden dabei mit Zündhölzern.

Wer wird 2017 Weltmeister?

Briatore: (Zeigt stumm auf Ecclestone.)

Ecclestone: Wieso ich zuerst, Flavio?

Briatore: Weil ich dann das Gegenteil sagen werde.

Ecclestone: Dann sage ich Hamilton.

Briatore: Ich sage Vettel.

Kann jemand die Rekorde von Michael Schumacher in Sachen GP-Siege und WM-Titel einholen?

Briatore: Ja, Hamilton.

Ecclestone: Ich glaube, dabei würde ich auch bleiben.

Im kommenden Jahr gibt es bei Ferrari vielleicht eine freie Stelle für das Cockpit von Kimi Räikkönen. Wen würden Sie wählen, hätten Sie bei Ferrari das Sagen?

Briatore: Alonso. (Kein Wunder, Flavio managt Fernando, M.B.)

Ecclestone: Ganz sicher. Er ist einfach im Umgang. (Aber ja doch, M.B.) Und er ist einer der besten Fahrer der Welt. Also müssten sie ihn nehmen.

Würden Sie auch sagen, dass Max Verstappen schon heute einer der besten Fahrer aller Zeiten ist?

Briatore: Es ist zu früh, das zu beurteilen. Ohne Zweifel hat er immenses Talent, er fährt sehr aggressiv, ein toller Fahrer. Aber „aller Zeiten“ ist ein wenig hochgegriffen. Er ist sicher einer der besten Piloten im aktuellen Feld. Aber er ist noch sehr jung.

Ist er schneller als Ayrton Senna?

Ecclestone: Andere Fahrer, andere Autos, andere Zeiten.

Welches ist der schönste Formel-1-Renner aller Zeiten?

Briatore: (Grinst.) Ich kenne die 50er Jahre-Autos nicht, die hat nur Bernie gesehen.

Ecclestone: Schönheit liegt grundsätzlich immer im Auge des Betrachters. Ich persönlich fand die Fahrzeuge aus den 70er und 80er Jahren gefälliger als die heutigen Rennwagen.

Briatore: Mit gefielen die Formen in den 80er Jahren besser. Heute wird das Aussehen vom Windkanal diktiert. Daher sind die aktuellen Autos nicht so hübsch wie die früheren Boliden.

Wenn ein Enkelkind sagen würde, er wolle Rennfahrer werden, was wäre dann Ihre Reaktion?

Ecclestone: Sei nicht so dumm!

Fahren Sie selber Auto?

Briatore: Nein.

(Ecclestone schüttelt den Kopf.)

Was würden Sie Leuten sagen, die noch nie in Baku gewesen sind?

Ecclestone: Kommt hierher, es ist eine wunderschöne Stadt. Das Problem ist, dass viele Leute Baku nicht kennen. Flavio hat Baku für die Formel 1 gefunden. Als er die Stadt erwähnte, glaubte ich zuerst, das sei südlich von Florida oder so.

Briatore: Ich finde die Stadt toll und die Menschen sehr freundlich. Und die Art der Rennstrecke ist mit dem Bereich um die Altstadt herum sowie mit den sagenhaft schnellen Passagen in dieser Kombination einzigartig. Die Fahrer mögen diese Strecke, weil sie so schwierig ist.

Ecclestone: Die Fans lieben Strassenkurse, weil sie hier den Autos näher sein können. Wir kennen das aus Monte Carlo als bestes Beispiel.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bernie Ecclestone und Flavio Briatore in Baku © LAT Bernie Ecclestone und Flavio Briatore in Baku

siehe auch

Formel 1

Sebastian Vettel – Lewis Hamilton: Endlich WM-Pfeffer

Formel 1

Carlos Sainz: «Jetzt muss die FIA dringend handeln!»

Formel 1

Romain Grosjean (Haas): Angst um sein Leben in Baku

Formel 1

Silverstone und Liberty Media: Mehr Action für Fans

Formel 1

Sebastian Vettel: Mehr Ferrari-Power in Silverstone

Formel 1

Lichtblick für Fernando Alonso: Stärkerer Honda-Motor

Formel 1

Force India: Neuer Name, ab Saison 2018 als Force One

Formel 1

Jackie Stewart über Vettel: Hamilton ist mitschuldig

Formel 1

Eddie Jordan zu Sebastian Vettel: Im Wilden Westen

Formel 1

Maurizio Arrivabene (Ferrari): «Lauda soll nur reden»

Formel 1

Jacques Villeneuve: Sebastian Vettel wie Schumacher?

Formel 1

Flavio Briatore: Aktion von Vettel ist unbegreiflich

Formel 1

Rätsel Racing-Raritäten: Weisses Auto, unreine Weste

Formel 1

Max Verstappen: 25.000 Euro Strafe, Witz über Renault

Formel 1

Sebastian Vettel nach Eklat: Droht noch mehr Ärger?

Formel 1

Bernie Ecclestone: «Hamilton? Mitschuld gegen Vettel»

Formel 1

Heftige Kritik an «Furie» Vettel: «Wie ein Teenager!»

Formel 1

Horner: Sebastian Vettel hatte einen Tourette-Anfall

Formel 1

Lewis Hamilton (Mercedes): «Vettel ist unter Druck»

Formel 1

Vettel (Ferrari): «Das Dümmste, was du tun kannst»

Formel 1

Toto Wolff: «Vettel und Hamilton – fertig schmusen!»

Formel 1

Lewis Hamilton: «Kein Respekt von Sebastian Vettel!»

Formel 1

Sebastian Vettel fordert Strafe für Lewis Hamilton!

Formel 1

Baku: Ricciardo gewinnt Chaos-GP, Vettel vor Hamilton

Formel 1

Baku-GP: Vettel kracht Hamilton ins Heck, rote Flagge

Formel 1

Sebastian Vettel: «Lewis Hamilton? Kenne ich nicht»

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Monza - Charles Leclerc nach dem Ferrari Heimsieg

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport

Mi. 18.09., 18:30, Eurosport


Super Cars

Mi. 18.09., 18:40, Motorvision TV


SPORT1 News Live

Mi. 18.09., 19:15, Sport1


Servus Sport aktuell

Mi. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Mi. 18.09., 19:35, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Mi. 18.09., 21:50, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 22:05, Eurosport 2


Formula E Street Racers

Mi. 18.09., 22:30, ORF Sport+


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 22:35, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mi. 18.09., 23:05, Eurosport 2


Zum TV Programm