Formel 1

Briatore: Dicke Breitseite gegen Vettel und Ferrari

Von - 14.11.2017 09:46

Flavio Briatore hat Ferrari, Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen für den verpassten WM-Titel harsch kritisiert. Schuld sind vor allem die Piloten.

Die Chance für Sebastian Vettel und Ferrari auf den WM-Titel war in dieser Saison groß, unter dem Strich hat man die Möglichkeit vor allem auf der desaströsen Asienreise weggeworfen. Teilweise aufgrund von technischen Problemen, aber auch aus eigener Dummheit.

Im Interview mit der Gazzetta dello Sport wettert Flavio Briatore gegen seine Landsleute bei Ferrari. Seiner Meinung nach sind Sebastian Vettel und Teamkollege Kimi Räikkönen für die verpasste Chance verantwortlich.

«Ferrari hatte die Chance in dieser Saison, Mercedes eine Beule zu verpassen, sie haben es aber nicht geschafft. Die Schuld tragen die Piloten, wer denn sonst? Sie haben sich in Singapur ja gegenseitig rausgehauen», sagte der frühere Benetton- und Renault-Teamchef.

Vor allem Räikkönen bekommt sein Fett weg. Der Finne wird auch 2018 für die Scuderia fahren, er ist aber vor allem eine gute Nummer zwei, auf dem Niveau eines Vettel oder eines Lewis Hamilton fährt der Iceman nicht mehr.

Aber für einen Rennstall geht es ja nicht nur um den Fahrertitel. «Um die WM zu gewinnen, braucht man zwei gute Piloten. Ferrari hat sie aktuell nicht. Mit Räikkönen wird Ferrari niemals den Konstrukteurs-Titel gewinnen», sagte Briatore.

Kritik zu üben ist immer einfach. Nun hat Briatore aber auch einen Lösungsvorschlag zur Hand: Max Verstappen. «Ich würde sofort Verstappen holen, er ist ein echter Krieger, das einzige echte Talent der Formel 1. Ich weiß nicht, was Marchionne machen wird, er ist unvorhersehbar», sagte Briatore. Wahrscheinlich nicht viel, denn Verstappen hat kürzlich seinen Vertrag bei Red Bull Racing bis 2020 verlängert.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Austin - Mit Max Verstappen von den Rocky Mountains nach Miami

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Mo. 15.10., 20:55, Motorvision TV


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 15.10., 21:15, ServusTV Österreich


Super Cars

Mo. 15.10., 22:35, Motorvision TV


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 15.10., 23:10, ServusTV


NASCAR Truck Series UNOH 200, Bristol Motor Speedway

Mo. 15.10., 23:30, Motorvision TV


Rallye: Italian Rally Championship

Di. 16.10., 00:15, Eurosport 2


Rallye

Di. 16.10., 00:30, Eurosport


Rallye

Di. 16.10., 01:00, Eurosport


Superbike

Di. 16.10., 01:05, Eurosport


Die Crash-Kings

Di. 16.10., 02:00, DMAX


Zum TV Programm
15