Formel 1

Schock für Felipe Massa: Kart-Prügelei, Ausschluss!

Von - 18.12.2017 09:58

GP-Veteran Felipe Massa (36) schämt sich über das Verhalten seiner Rennfahrerkollegen beim Kart-Klassiker «500 Meilen von Granja Viana». Ex-Formel-1-Star Rubens Barrichello (45) triumphiert.

Das 500-Meilen-Rennen von Granja Viana ist eine der berühmtesten Kartveranstaltungen von Brasilien, an welcher immer wieder Top-Piloten an den Start gehen, wie im Laufe der letzten Jahre Felipe Massa, Rubens Barrichello, Gil de Ferran, Hélio Castroneves, Alex Zanardi, Nelson Piquet, Marco Andretti, Dario Franchitti, Juan Pablo Montoya und viele mehr. Aber was sich am Sonntag abgespielt hat, das ist beim gut zwölf Stunden dauernden Rennen noch nie passiert.

Die Zuschauer des live im Fernsehen übertragenen Rennens trauten ihren Augen nicht, als sie auf einmal zwei Fahrer auf dem Asphalt liegen sagen, die sich herzhaft prügelten. Es handelte sich um Rodrigo Dantas (aus dem Team von Felipe Massa) und den früheren Formel-3000-Fahrer Tuka Rocha.
Bilder von der Prügelei kursierten bald auf YouTube.

Was war passiert?

Die beiden waren sich zuvor einige Mal in die Kiste gefahren, woraufhin Rocha seinen Widersacher kurzerhand von der Bahn schubste, dabei aber ebenfalls abflog. Nach einer ziemlich kurzen Phase von Beschimpfungen begann eine zünftige Balgerei. Dantas hockte zum Schluss auf Rocha und deckte ihn mit Faustschlägen ein.

Rocha war so fuchsteufelswild, weil er sich Chancen auf den Sieg ausgerechnet hatte und glaubte, Dantas habe ihn absichtlich aufgehalten. Dantas fuhr für das zweite Massa-Team, Felipe selber lag in Führung der Veranstaltung.

Sicherheitskräfte trennten schliesslich die beiden Hitzköpfe. Die Rennleitung schloss kurzerhand die Teams beider Raufbolde aus.

GP-Veteran Felipe Massa sagte im brasilianischen Fernsehen: «Was wir erlebt haben, das ist betrüblich, und dass es sich dabei um einen Fahrer handelt, der in meinem Team fährt, das macht mich noch trauriger. So etwas habe ich in meiner ganzen Karriere noch nicht erlebt. Ich kann mich nur bei allen entschuldigen.»

Aufgrund der Disqualifikation erbte das Team des früheren Formel-1-Stars Rubens Barrichello den Sieg. In seinem Team fuhr auch sein Sohn Dudu mit.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Monza - Charles Leclerc nach dem Ferrari Heimsieg

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 08:00, Eurosport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 08:30, Eurosport 2


High Octane

Di. 17.09., 08:45, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Di. 17.09., 10:25, Anixe HD


High Octane

Di. 17.09., 11:50, Motorvision TV


Top Speed Classic

Di. 17.09., 13:40, Motorvision TV


High Octane

Di. 17.09., 15:50, Motorvision TV


Servus Sport aktuell

Di. 17.09., 19:15, ServusTV Österreich


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Di. 17.09., 19:30, Eurosport 2


Formula Drift Championship

Di. 17.09., 19:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
79