Formel 1

Formel 1 wird fairer: Mindestgewicht für GP-Stars

Von - 21.01.2018 09:49

In der Königsklasse sollen die grösseren und damit schwereren Fahrer künftig davor bewahrt werden, zugunsten der Fahrzeugkonstruktion hungern zu müssen. Ein Mindestgewicht für Fahrer soll Abhilfe schaffen.

Noch besteht kein konkreter Vorschlag, wie das Mindestgewicht für GP-Piloten in Zukunft geregelt werden soll. Der finale Entwurf für eine entsprechende Regel wird nach der nächsten Sitzung der technischen Arbeitsgruppe der FIA ausgearbeitet. Doch in der jüngsten Sitzung der F1-Strategiegruppe in London wurde die Einführung eines Mindestgewichts für F1-Piloten beschlossen.

Diese soll allerdings erst im nächsten Jahr erfolgen, denn die Einstimmigkeit, die Voraussetzung für eine sofortige Umsetzung wäre, konnte nicht erzielt werden. Ein erster Entwurf steht jedoch, und dieser sieht die Einführung eines Mindestgewichts von 80 kg für Fahrer samt Sitz vor.

Wer weniger wiegt, muss entsprechend zusätzlichen Ballast installieren – und zwar an einer eigens dafür ausgesuchten Stelle unter dem Sitz. Damit fällt der Vorteil weg, den die leichteren Fahrer bisher hatten. Denn ihre Ingenieure haben derzeit mehr Spielraum bei der der Gewichtsverteilung des F1-Fahrzeugs. Wer mit Sitz mehr als 80 kg wiegt, ist allerdings weiterhin im Nachteil.

Die Regel soll nicht nur verhindern, dass grössere und damit schwerere Piloten auf ein ungesundes Gewicht runterhungern, um den Nachteil auszugleichen. Sie erleichtert auch das Leben der Ingenieure, die nun davon ausgehen können, dass sie angesichts des vorgeschriebenen Mindestgewichts von 740 kg bei ihren 2019er-Konstruktionen auf ein Fahrzeuggewicht von 660 kg kommen müssen – und zwar unabhängig davon, wer im Cockpit sitzen wird.

In diesem Jahr werden die Teams noch mit einem Mindestgewicht von 734 kg für Auto samt Fahrer klarkommen müssen. Das ist mit Blick auf die Einführung des Halo-Kopfschutzes eine Herausforderung, denn im Vergleich zu 2017 soll das Mindestgewicht lediglich um sechs Kilogramm erhöht werden. Und der unliebsame Schutzring soll samt Befestigungen bis zu 15 kg wiegen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Gewichtsprobleme: Der Halo bereitet den Formel-1-Ingenieuren Kopfzerbrechen © Pan Images Gewichtsprobleme: Der Halo bereitet den Formel-1-Ingenieuren Kopfzerbrechen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Silverstone - Mercedes Strategie-Analyse mit James Vowles

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Großbritannien

Fr. 19.07., 11:15, Sky Sport 2


High Octane

Fr. 19.07., 11:55, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Fr. 19.07., 12:15, Anixe HD


Top Speed Classic

Fr. 19.07., 13:45, Motorvision TV


Pannonia Carnuntum Rallye, Highlights

Fr. 19.07., 15:45, ORF Sport+


High Octane

Fr. 19.07., 16:00, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Österreich

Fr. 19.07., 17:30, Sky Sport Austria


Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup

Fr. 19.07., 19:00, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Fr. 19.07., 19:15, ServusTV Österreich


Formula Drift Championship

Fr. 19.07., 19:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
77