Formel 1

Formel 1 in Hockenheim: F4-Talente im Rahmenprogramm

Von - 29.03.2018 09:42

Die Nachwuchshoffnungen der ADAC Formel 4 treffen auf ihre grossen Idole aus der Formel 1: Vom 20. bis 22. Juli startet die Nachwuchsserie auf dem Hockenheimring erstmals im Rahmenprogramm der Königsklasse.

Die Talente der ADAC Formel 4 dürfen in diesem Jahr im Schatten der GP-Stars ihr Können unter Beweis stellen. Die Nachwuchshoffnungen tragen in Hockenheim im Rahmen des Formel-1-Wochenendes zwei Wertungsläufe aus. Die beiden F4-Rennen auf dem Hockenheimring ersetzen die ursprünglich auf dem Sachsenring im September vorgesehenen Wertungsläufe.

ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk freut sich: «Die Rennen der ADAC Formel 4 im Rahmen der Formel 1 sind in diesem Jahr ein Highlight im Kalender und ich freue mich, dass wir unseren jungen Talenten diese Chance geben können. Ein Formel-1-Grand-Prix in Deutschland ist wichtig für den Nachwuchs und ein Rennen im Rahmen ihrer grossen Idole eine tolle Motivation.»

In Hockenheim treffen die jungen Piloten unter anderem auf Ferrari-Star Sebastian Vettel, der sich seit 2015 als Schirmherr der deutschen Formel-4-Meisterschaft engagiert und das Gefühl selbst noch gut kennt, in einer Nachwuchsserie des ADAC im Rahmen der Formel 1 zu starten. Der vierfache Formel-1-Champion gewann 2004 die Formel BMW, eine Vorgängerserie der heutigen Formel-4-Meisterschaft.

Auch der zweite deutsche Formel 1-Pilot, Renault-Ass Nico Hülkenberg, kommt aus der erfolgreichen Nachwuchsförderung des ADAC. Der Emmericher gewann 2005 die Formel BMW. Auf ihrem Weg in die Formel 1 starteten überdies auch Force India-Routinier Sergio Pérez und Haas-Talent Kevin Magnussen in den Nachwuchsserie des ADAC. Tickets für das Comeback der Formel 1 in Deutschland gibt es online.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 - Sebastian Vettel über den SF90

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

So. 17.02., 00:00, Motorvision TV


car port

So. 17.02., 00:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 00:40, SPORT1+


car port

So. 17.02., 02:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 04:10, SPORT1+


car port

So. 17.02., 04:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 05:10, SPORT1+


car port

So. 17.02., 05:15, Hamburg 1


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 17.02., 05:15, SPORT1+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

So. 17.02., 05:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
16