Formel 1

Prema-Teamchef: «Mick Schumacher ist gereift»

Von - 16.04.2018 18:04

Mick Schumacher geht in seine zweite Formel-3-Saison. Das erste Jahr war ein Lernjahr, genau, wie er es erwartet hatte. Einen Podiumsplatz feierte er, unter dem Strich landete er auf dem zwölften Rang.

In Ordnung, aber auch nicht herausragend. Was in dem Alter aber auch noch nichts bedeutet. Ja, es gab Rookies, die von Anfang an schnell und vorne dabei waren. Doch immerhin spielt in dem Alter Erfahrung eine sehr große Rolle, und der 18-Jährige ist dabei, eine Menge davon zu sammeln.

Bei den Testfahrten, auch wenn es nur Testfahrten sind, machte Schumacher einen starken Eindruck, sammelte Bestzeiten und war in der Regel immer vorne dabei.

«Es hat wie immer Spaß gemacht, mit dem Team zusammenzuarbeiten und unsere Erkenntnisse zu verfeinern. Wenn es nach uns geht, kann die Saison jetzt losgehen, wir sind bereit», so Schumacher nach den finalen Tests in Misano.

Prema-Power-Teamchef René Rosin sagte bei Autosport: «Mit Sicherheit ist Mick Schumacher im Winter gereift. In Macau hat er als Rookie einen exzellenten Job gemacht und das war wie ein Neustart für ihn.» Schumacher gehörte auf dem berüchtigten Stadtkurs zu den schnellsten Fahrern.

Rosin weiß aber auch, dass Schumacher als Sohn von Formel-1-Legende Michael Schumacher genug Druck hat. Er stapelt tief, bleibt zurückhaltend, was die Saisonziele betrifft.

Rosin: «Ich denke wir sollten konzentriert bleiben, von Rennen zu Rennen denken, ohne ihn unter Druck zu setzen. Er braucht nicht an die Meisterschaft zu denken, er muss nur sein eigenes Ding machen!»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Austin - Preview mit Max Verstappen und Daniel Ricciardo

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Rallye

Sa. 20.10., 09:30, Eurosport


PS - Reportage: BMW M8 - Born to race

Sa. 20.10., 09:30, N-TV


Inspector Gadget

Sa. 20.10., 10:05, Super RTL


SPORT1 News

Sa. 20.10., 10:35, SPORT1+


Top Speed Classic

Sa. 20.10., 12:55, Motorvision TV


ERC All Access

Sa. 20.10., 13:00, Eurosport 2


Superbike

Sa. 20.10., 14:00, Eurosport 2


MotoGP World Championship

Sa. 20.10., 14:05, ServusTV Österreich


Supersport

Sa. 20.10., 14:30, Eurosport 2


Superbike

Sa. 20.10., 15:00, Eurosport 2


Zum TV Programm
14