Formel 1

Lewis Hamilton (Mercedes/1.): Fehler in bester Runde

Von - 11.05.2018 19:40

​Weltmeister Lewis Hamilton hat das zweite freie Training zum Grossen Preis von Spanien standesgemäss abgeschlossen – als Schnellster. Der WM-Leader ist sich seiner Sache jedoch nicht sicher.

Der englische Spieler Gary Lineker hat das einst sehr schön auf den Punkt gebracht: «Fussball ist ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach, und am Ende gewinnen immer die Deutschen.» In Abwandlung davon galt in den meisten Trainings und Rennen der letzten vier Jahre: «Formel 1 ist ein einfacher Sport: 20 Männer jagen um eine Rennstrecke, und am Ende hat ein Silberpfeil die Nase vorn.»

Das ist auch auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya so: Valtteri Bottas fuhr im ersten Training Bestzeit vor Lewis Hamilton, Hamilton ist der schnellste Mann in den zweiten 90 Trainingsminuten, aber Zahlen sagen eben doch nicht immer die ganze Wahrheit.

Lewis Hamilton liegt nur 0,133 Sekunden vor Daniel Ricciardo im schnelleren der beiden Red Bull Racing-Renner, und Sebastian Vettel wird am Samstag mit Ferrari ein heisser Anwärter auf die Pole-Position. Der beste Lauf von Hamilton endete neben der Bahn – als der vierfache Champion die superweichen Pirelli draufhatte.

Hamilton resümiert: «Der Tag war ziemlich gut, aber es war sehr knifflig, weil es so windig war. Alle Fahrer hatten mit der ständig ändernden Windrichtung zu kämpfen. In jeder Kurve kam der Wind anders, und deshalb sind viele Fahrer ausgeritten. Bei diesen Bedingungen ist es sehr schwierig, die richtige Abstimmung zu finden. Wir haben unser gesamtes Programm absolviert und waren im Vergleich zu den Vorjahren recht schnell. Wir haben über Nacht noch Arbeit vor uns, und ich hoffe, dass es morgen kühler und weniger windig ist. Ich glaube, dass es zwischen den drei Top-Teams sehr eng zugehen wird, aber ich kann im Moment noch nicht genau sagen, wer am schnellsten sein wird.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht

siehe auch

Formel 1

Verstappen: «Müssen Baku-Crash hinter uns lassen»

Formel 1

Kimi Räikkönen (Ferrari/6.): Motor – Alarmstufe rot

Formel 1

Mercedes: Wo ist der Vorsprung der Silberpfeile hin?

Formel 1

Daniel Ricciardo (Red Bull Racing/2.): Reifen-Rätsel

Formel 1

FP2 Spanien: Hamilton vorn, Räikkönen mit Sorgen!

Formel 1

Sebastian Vettel (Ferrari/4.): Künstliche Manöver

Formel 1

GP-Sieger Robert Kubica: So gehts im Williams weiter

Formel 1

Honda: Noch keine Deadline für Red Bull Racing

Formel 1

Vasseur (Sauber) zu Fall Zander: «Ich musste handeln»

Formel 1

Red Bull Racing und Renault: Kanada-GP entscheidet

Formel 1

FP1 Spanien: Dreher, Schrott und Bestzeit von Bottas

Formel 1

Lewis Hamilton: Das Problem der heutigen Fahrer

Formel 1

Hülkenberg: Wieso Sebastian Vettel Weltmeister wird

Formel 1

F1-Hoffnung Mick Schumacher: Jetzt muss der Titel her

Formel 1

Technik: Die Tricks von McLaren und Red Bull Racing

Formel 1

Spanien-GP im Fernsehen: Robert Kubica im Einsatz!

Formel 1

Miami-GP: Stadtrat gibt grünes Licht für Gespräche

Formel 1

Vettel über Red Bull-Zoff: «Mir soll's recht sein!»

Formel 1

Lewis Hamilton: «Verrückte GP reichen einfach nicht»

Formel 1

Max Verstappen über Daniel Ricciardo: Kein böses Blut

Formel 1

Daniel Ricciardo: Die Konsequenz des Baku-Desasters

Formel 1

Damon Hill: «Ferrari und Vettel sind WM-Favoriten»

Formel 1

Rätsel Racing-Raritäten: Hier stimmt doch was nicht

Formel 1

Williams blitzt bei FIA ab: 87 Unfälle, 55 unbestraft

Formel 1

Spanien-GP in Barcelona: Pole wichtiger als in Monaco

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Austin - Preview mit Max Verstappen und Daniel Ricciardo

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike

Sa. 20.10., 14:00, Eurosport 2


MotoGP World Championship

Sa. 20.10., 14:05, ServusTV Österreich


Supersport

Sa. 20.10., 14:30, Eurosport 2


Superbike

Sa. 20.10., 15:00, Eurosport 2


Car History

Sa. 20.10., 15:45, Motorvision TV


SPORT1 News

Sa. 20.10., 16:00, SPORT1+


car port

Sa. 20.10., 17:15, Hamburg 1


sportarena

Sa. 20.10., 17:30, SWR Fernsehen


Sportschau

Sa. 20.10., 18:00, Das Erste


SPORT1 News

Sa. 20.10., 18:15, SPORT1+


Zum TV Programm
15