Formel 1

Pietro Fittipaldi: Formel-1-Test noch nicht vom Tisch

Von - 12.05.2018 11:15

Obwohl Pietro Fittipaldi nach seinem Crash im Qualifying zum 6h-Rennen von Spa eine ganze Weile ausfällt, schliesst Haas-Teamchef Günther Steiner einen Formel-1-Testeinsatz für den Enkel von Emerson Fittipaldi nicht aus.

Der Highspeed-Crash von Pietro Fittipaldi im Qualifying zum WEC-Auftakt auf dem Circuit de Spa-Francorchamps hatte es in sich: Der 21-Jährige geriet in seinem BR1 ausgangs der Eau-Rouge-Kurve von der Piste und krachte bei Raidillon in die Reifenstapel. Dabei zog sich der Enkel des zweifachen Formel-1-Champions Emerson Fittipaldi mehrere Brüche in beiden Beinen zu.

Damit fällt nicht nur der geplante Indy-500-Einsatz von Pietro ins Wasser. Auch die Teilnahme am 24h-Klassiker von Le Mans dürfte nicht mehr auf dem Programm stehen, denn der amerikanisch-brasilianische Nachwuchspilot wird wohl nicht vor Ende Juli wieder auf die Rennstrecke zurückkehren können.

Immerhin darf er sich weiterhin Hoffnungen auf einen Formel-1-Test mit dem Haas-Team machen, wie Teamchef Günther Steiner im Fahrerlager von Montmeló bestätigte. «Wir hatten die Gespräche mit ihm gerade erst aufgenommen und mitverfolgt, wie er sich auf der Strecke schlägt», erklärte der Südtiroler. «Er hat uns kontaktiert, denn ich kenne seinen Grossvater, wie wohl alle hier», erzählte er weiter.

«Wir kamen zum Schluss, dass wir etwas zusammen machen können, doch dann passierte der Unfall», fügte Steiner an. Und er stellte klar: «Wir haben seither nicht mehr über einen Test gesprochen, denn wir wissen nicht, was möglich wäre. Das Wichtigste ist nun, dass er sich wieder vollständig von seinem Crash erholt und soweit ich weiss, wird er das auch.»

Der angepeilte Testeinsatz des jungen Fittipaldi in diesem Jahr ist deshalb immer noch möglich – etwa im Rahmen eines Reifentests für Pirelli oder im Rahmen der Formel-1-Testfahrten, die nach dem Saisonabschluss in Abu Dhabi stattfinden werden. «Ehrlich gesagt, weiss ich es noch nicht», erklärte Steiner auf die Frage, ob die Testpläne wegen des Crashs nun vom Tisch seien.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Red Bull Racing - Max Verstappen und Daniel Ricciardo blicken zurück

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Robert Kubica: Nicht alle schaffen das Comeback

​In Abu Dhabi hat Williams bestätigt: Robert Kubica wird 2019 wieder Grand-Prix-Fahrer. Die Geschichte zeigt – nicht alle Fahrer haben nach einer Verletzungspause an frühere Leistungen anknüpfen können.

» weiterlesen

 

tv programm

Freestyle Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Do. 13.12., 09:30, Eurosport 2


Formel E

Do. 13.12., 10:00, Eurosport


car port

Do. 13.12., 10:15, Hamburg 1


SPORT1 News

Do. 13.12., 10:35, SPORT1+


High Octane

Do. 13.12., 11:45, Motorvision TV


SPORT1 News

Do. 13.12., 12:25, SPORT1+


Go Green!

Do. 13.12., 12:45, Motorvision TV


Carinis Classic Cars

Do. 13.12., 12:50, Sky Discovery Channel


Classic Ride

Do. 13.12., 13:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Do. 13.12., 14:25, SPORT1+


Zum TV Programm
17