Formel 1

Brendon Hartley: So geht’s nach Crash weiter

Von - 12.05.2018 15:15

Toro Rosso-Pilot Brendon Hartley wird nach seinem heftigen FP3-Crash in Barcelona nicht am Qualifying teilnehmen können, weil sein Rennwagen beim Einschlag zum Totalschaden wurde.

Für Brendon Hartley endete die letzte freie Trainingsstunde auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya mit einem Schock: Zwei Minuten vor Schluss setzte er seinen Toro Rosso-Renner bei einem letzten schnellen Versuch in der neunten Kurve rückwärts in die Streckenbegrenzung. Zuvor hatte der Neuseeländer mit dem linken Hinterrad das Gras berührt, worauf er die Kontrolle über sein Heck verloren hatte.

Hartley legte einen halben Dreher hin, bretterte rückwärts durchs Kies und schlug erst heftig mit dem Heck und schliesslich auch mit der linken Seite ein. Obwohl er daraufhin gleich über Boxenfunk Entwarnung gab und erklärte, dass er wohlauf sei, kam er nicht umhin, dem Streckenkrankenhaus einen obligaten Besuch abzustatten. Die dort durchgeführte Untersuchung bestätigte: Dem zweifachen Langstrecken-Weltmeister fehlt nichts.

Das kann man von seinem Dienstwagen nicht behaupten: Der STR13 des schlaksigen Formel-1-Quereinsteigers war nur noch Schrott. Entsprechend viel Mühe hatten die Streckenposten beim Verladen des Fahrzeugs, das noch am Haken in zwei Teile knickte und nur noch von Leitungen zusammengehalten wurde.

An eine Qualifying-Teilnahme ist in diesem Fall nicht mehr zu denken. Den Regeln entsprechend muss Hartley nun bei den Rennkommissaren Tim Mayer, Derek Warwick, Andrew Mallalieu und David Domingo nachweisen, dass er in den bisherigen Sessions genug schnell war, um am Rennen teilnehmen zu können. Denn für den Start braucht der 28-Jährige eine Sondererlaubnis, die er wohl auch erhalten wird. Das Rennen wird er aber wegen des Einsatzes eines neuen Renners von der Boxengasse aus in Angriff nehmen müssen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Der STR13 von Brendon Hartley war nach dem Crash nur noch Schrott © LAT Der STR13 von Brendon Hartley war nach dem Crash nur noch Schrott
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Austin - Preview mit Max Verstappen und Daniel Ricciardo

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike

Sa. 20.10., 14:00, Eurosport 2


MotoGP World Championship

Sa. 20.10., 14:05, ServusTV Österreich


Supersport

Sa. 20.10., 14:30, Eurosport 2


Superbike

Sa. 20.10., 15:00, Eurosport 2


Car History

Sa. 20.10., 15:45, Motorvision TV


SPORT1 News

Sa. 20.10., 16:00, SPORT1+


car port

Sa. 20.10., 17:15, Hamburg 1


sportarena

Sa. 20.10., 17:30, SWR Fernsehen


Sportschau

Sa. 20.10., 18:00, Das Erste


SPORT1 News

Sa. 20.10., 18:15, SPORT1+


Zum TV Programm
14