Formel 1

Kimi Räikkönen (Ausfall): «War auf 1-Stopp-Strategie»

Von - 13.05.2018 19:22

Für Kimi Räikkönen gab es in Spanien den zweiten Nuller in diesem Jahr. Dabei hatte der Finne im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Sebastian Vettel keine Probleme mit den Reifen. Dafür fehlte ihm plötzlich die Power.

Für Kimi Räikkönen dauerte das fünfte Formel-1-Kräftemessen des Jahres auf dem 4,665 km langen Circuit de Barcelona-Catalunya nur 25 Runden, dann musste der Iceman seinen Renner an der Ferrari-Box abstellen, weil er plötzlich keine Power mehr hatte.

«Es reichte noch, um an die Box zurückzukehren, aber ich wäre nicht in der Lage gewesen, Vollgas zu geben. Wir wissen noch nicht, was der Grund dafür war, aber ich hatte die Möglichkeit, an die Box zurückzukehren und das habe ich dann auch gemacht», berichtete der Finne.

Vor seinem Ausfall war Kimi noch auf Podestkurs. Und im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Sebastian Vettel, der die Box zwei Mal ansteuern musste, war er auf einer 1-Stopp-Strategie unterwegs, wie er verriet: «Ich wäre nur einmal zum Reifenwechsel abgebogen, und es sah nach einer einfachen Strategie aus. Wir werden nie herausfinden, ob es auch so gekommen wäre, aber ich denke, wir waren auf gutem Kurs, doch dann tauchte dieses Problem auf, das wir wie gesagt erst analysieren müssen.»

Räikkönen fügte seufzend an: «Natürlich ist das alles andere als ideal. Wir sind hier, um Rennen zu gewinnen, und an diesem Wochenende gab es diese Chance leider nicht. Leider kam ich bereits zum zweiten Mal nicht ins Ziel, was uns in der Meisterschaft in eine ziemlich schlechte Position bringt.»

Und mit Blick auf den Doppelsieg der Silberpfeile fügte er an: «Bisher ging es ziemlich eng zu und her, doch hier schienen sie die Oberhand zu haben. Ich denke, im Rennen hätte es gar nicht so schlecht ausgesehen. Natürlich waren sie hier stark unterwegs, und ob das an der Strecke oder etwas anderem liegt, werden wir in den nächsten Rennen sehen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Austin - Scuderia Toro Rosso Preview

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Do. 18.10., 13:35, SPORT1+


Classic Ride

Do. 18.10., 13:35, Motorvision TV


GP Confidential - Das Formel 1 Magazin

Do. 18.10., 14:00, ORF Sport+


High Octane

Do. 18.10., 15:55, Motorvision TV


SPORT1 News

Do. 18.10., 17:10, SPORT1+


Superbike

Do. 18.10., 18:05, Eurosport


Rallye

Do. 18.10., 18:30, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 18:30, Eurosport


SPORT1 News

Do. 18.10., 19:00, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Do. 18.10., 19:15, ServusTV Österreich


Zum TV Programm
17