Formel 1

Daniel Ricciardo (Red Bull): Bessere GP? So geht das!

Von - 17.05.2018 20:14

​Der Australier Daniel Ricciardo (Red Bull Racing) glaubt, eine ganz simple Lösung zu haben, welche die Formel-1-Rennen schlagartig interessanter machen würden: Der Lösungsansatz heisst Pirelli.

Bei den vergangenen Barcelona-Tests haben einige Piloten die weichste aller Pirelli-Mischungen ausprobiert, den pink markierten Hypersoft. Dieser Reifen bietet etwas mehr Langlebigkeit als ein Streichholz. Die Fahrer wollten ein Gefühl für den Reifen erhalten, der ab Donnerstag, 24. Mai, im Pirelli-Angebot fürs Strassen-GP-Wochenende von Monaco ist.

Hypersoft ist zum ersten Mal in diesem Jahr im Angebot, wird aber noch auf weiteren Pisten zum Einsatz kommen. Und damit sind wir bei Red Bull Racing-Fahrer Daniel Ricciardo. Der Australier hat im Rahmen des Rennwochenendes von Spanien bei einer Medienrunde einen interessanten Ansatz präsentiert, wie die Formel 1 mit einfachen Mitteln das Geschehen aufpeppen könnte.

Der sechsfache GP-Sieger meint: «Ich verstehe nicht, wieso wir die hyperweichen Walzen nicht an jedem Wochenende dabeihaben. Wir könnten sie wenigstens fürs Qualifying benutzen und fürs Rennen dann eine andere Lösung finden. Hätten wir einen echten Quali-Reifen und dann andere Mischungen für den Grand Prix, so würde das mehr Möglichkeiten erzeugen.»

Die Idee des 28-Jährigen ist nicht ganz uneigennützig: Das Red Bull Racing-Chassis geht mit weichen Reifen besonders behutsam um.

Ricciardo findet: «In Spanien war doch ab Freitag klar, wohin die Reise gehen würde. Die schnellsten sechs Autos qualifizieren sich auf dem weichen Pirelli, dann fahren wir alle mit einem Stopp Richtung Ziel, nach einem Wechsel auf mittelhaft. Für mich ist das alles ein wenig zu vorhersehbar. Wir müssen Mittel und Wege finden, mehr Überrschungen zu erleben.»

Der Mailänder Reifenhersteller Pirelli überlegt sich zu reagieren. Etwa derart, dass die Schritte zwischen den einzelnen Mischungen nicht direkt sind, sagen wir mittelhart, weich und superweich in Spanien. Sondern, dass drei Mischungen zum Rennen gebracht werden mit einer Mischung dazwischen – also beispielsweise die harten Reifen, dann die weichen (die mittelharten würden zuhause bleiben) und die ultraweichen (die superweichen würden ebenfalls zuhause bleiben). In China beispielsweise hatte Pirelli im Angebot: mittelhart, weich und ultraweich. Damit waren die Piloten eigentlich zufrieden.

Der Vorschlag von Daniel Ricciardo hat allerdings einen Haken: Im Formel-1-Reglement ist verankert – wenn der hyperweiche Reifen im Qualifying verwendet wird, muss er auch im Rennen benutzt werden. Ihn nach der Quali zur Seite zu legen, das geht nicht.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht

siehe auch

Formel 1

James Key (Toro Rosso): «Honda-Flitterwochen vorbei»

Formel 1

Spanien-Sieger Lewis Hamilton (Mercedes) als Rätsel

Formel 1

Rätsel Racing-Raritäten: Das ist nicht euer Fahrer

Formel 1

Vorwürfe von Renault: Ist das noch echte Formel 1?

Formel 1

Mika Häkkinen: Verrücktes Comeback beim Monaco-GP

Formel 1

Hohn von Sebastian Vettel (Ferrari): Jean Todt baff

Formel 1

Rücktritt Fernando Alonso: Lando Norris übt bereits

Formel 1

1000. Grand Prix: In Shanghai 2019 statt Silverstone

Formel 1

Ferrari: FIA bremst Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen

Formel 1

Red Bull Racing: Gutes Test-Debüt von Jake Dennis

Formel 1

Barcelona: Mercedes vor Ferrari, neuer Technik-Kniff

Formel 1

Mercedes-Strategie Spanien: Fast Doppelsieg verpatzt

Formel 1

Pirelli: Formel 1 ja gerne, aber nicht um jeden Preis

Formel 1

Renault-Teamchef Cyril Abiteboul: «Das muss ändern»

Formel 1

Barcelona, Tag 2: Bottas 1., Giovinazzi (Ferrari) 2.

Formel 1

Sebastian Vettel, Ferrari: «Dann wär alles schlimmer»

Formel 1

Räikkönen 2017 mit Thomas, Alonso 2018 mit Joaquín

Formel 1

Jos Verstappen: Lob für Sohn Max, Kritik an Renault

Formel 1

Entwarnung bei Ferrari: Kimi Räikkönen-Motor okay

Formel 1

Barcelona-Test: Mercedes neu mit Rücklichtern

Formel 1

Romain Grosjean: Frust bei Haas, Ferrari-Zug ist weg

Formel 1

Sebastian Vettel: Ferrari-Express stottert, 4 Gründe

Formel 1

Ricciardo-Show: Peinlicher Dreher und Mega-Runde

Formel 1

Crash-Fahrer Grosjean jammert, dennoch Strafe der FIA

Formel 1

Max Verstappen (3.): «Soll ich Räikkönen überfahren?»

Formel 1

Spanien-GP: Lewis Hamilton feiert 64. GP-Sieg!

Formel 1

Sebastian Vettel, Lewis Hamilton: Spott für die FIA

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Austin - Scuderia Toro Rosso Preview

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

Mi. 17.10., 21:45, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 17.10., 23:20, SPORT1+


NASCAR Truck Series Rattlesnake 400, Texas Motor Speedway

Do. 18.10., 00:15, Motorvision TV


Motorrad

Do. 18.10., 01:30, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 01:30, Eurosport


car port

Do. 18.10., 01:45, Hamburg 1


Motorrad

Do. 18.10., 02:00, Eurosport


Motorrad

Do. 18.10., 02:45, Eurosport


Motorrad

Do. 18.10., 03:00, Eurosport


car port

Do. 18.10., 03:45, Hamburg 1


Zum TV Programm
13