Formel 1

Kanada: Mehr Power für Vettel, Verstappen, Ricciardo

Von - 08.06.2018 18:13

​Die Regelhüter des Autoverbands haben die Liste neuer Motorteile veröffentlicht: Wie erwartet gibt es neue Motoren von Renault, Honda und auch im Ferrari von Sebastian Vettel – aber nicht bei Mercedes.

Der «Circuit Gilles Villeneuve» auf der Insel Notre-Dame von Montreal ist ein Power-Kurs: Langsame Kurve, beschleunigen, bremsen, langsame Kurve, beschleunigen, bremsen und so fort. Umso bedauerlicher, dass Mercedes auf den Einsatz der jüngsten Ausbaustufe des Motors verzichten musste – wegen Fragezeichen bei neuen Bauteilen im Kurbelwellenbereich. Die neuen Motoren waren schon nach Kanada geschickt worden, als aus dem Werk in England Alarm geschlagen wurde. Nun sollen die verbesserten Aggregate in Le Castellet kommen.

Der Autoverband FIA hat die Liste neuer Motorteile veröffentlicht, die in Kanada zum Einsatz kommen. Wie erwartet, haben wir neue Motoren bei Honda und Renault sowie im Ferrari von Sebastian Vettel.

Wie geht das 2018 in Sachen Motoren noch mal? Zur Erinnerung – eine moderne Antriebs-Einheit der Formel 1 ist reglementarisch in sechs Elemente aufgeteilt:
– V6-Verbrennungsmotor
– Turbolader
– MGU-H («motor generator unit – heat»; also der Generator für jene Energie, die beim Turbolader gesammelt wird)
– MGU-K («motor generator unit – kinetic»; also der Generator für die kinetische Energie, die beim Bremsen gesammelt wird)
– Batterie-Paket
– Kontroll-Elektronik 

Erlaubt sind 2018: Drei Verbrennungsmotoren, drei MGU-H, drei Turbolader, aber nur zwei MGU-K, zwei Batterien und zwei Kontroll-Einheiten. Sollte ein Fahrer mehr als diese Elemente brauchen, setzt es die üblichen Strafversetzungen, ein zweites neues Element führt automatisch zum Start am Schluss des Feldes.

Hier eine Liste der neuen Motorteile, die an diesem Wochenende in Montreal verwendet werden.

Neuer Verbrennungsmotor
Sebastian Vettel, Ferrari (Motor Nummer 2)
Daniel Ricciardo, Renault (3)
Max Verstappen, Renault (2)
Nico Hülkenberg, Renault (2)
Carlos Sainz, Renault (2)
Brendon Hartley, Honda (3)
Pierre Gasly, Honda (3)
Fernando Alonso, Renault (2)
Stoffel Vandoorne, Renault (2)

Neuer Turbolader
Sebastian Vettel (Turbo Nummer 2)
Kimi Räikkönen (3)
Ricciardo (3)
Verstappen (3)
Hülkenberg (2)
Sainz (2)
Gasly (3)
Vandoorne (2)

Neue MGU-H
Vettel (Generator Nummer 2)
Ricciardo (3)
Verstappen (2)
Hülkenberg (3)
Sainz (3)
Gasly (2)
Alonso (2)
Vandoorne (2)

Neue MHU-K
Gasly (Generator Nummer 2)
Alonso (2)

Neue Batterie
Gasly (2)

Neue Steuereinheit
Verstappen (Kontrolleinheit Nummer 2)
Hülkenberg (2)
Sainz (2)
Gasly (2)

All diese neuen Teile liegen innerhalb des erlaubten Kontingents, also setzt es bisland keine Strafen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Honda hat einen neuen Motor nach Kanada gebracht © LAT Honda hat einen neuen Motor nach Kanada gebracht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Williams - Warum Robert Kubica die Nummer 88 wählt

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 22:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 01:45, Hamburg 1


Super Cars

Do. 24.01., 01:55, Motorvision TV


Zum TV Programm
19