Formel 1

Max Verstappen (Red Bull/3.): Ein Motor als Mühlstein

Von - 10.06.2018 23:08

​Red Bull Racing-Pilot Max Verstappen hat es seinen Kritikern gezeigt: Makellose Darbietung im Training mit drei Bestzeiten, dritter Startplatz, dann fehlerfreie Fahrt zum dritten Platz im Kanada-GP – so geht das!

Max Verstappen hat mit Rang 3 in Kanada sein bestes Saisonergebnis eingefahren, Dritter war er schon in Spanien geworden. Das ist die passende Antwort auf seine Kritiker, die dem Niederländer zu viele Fahrfehler vorgeworfen hatten. Verstappen hat in Montreal drei makellose Leistungen in den freien Trainings gezeigt, mit drei Bestzeiten, er hat danach den dritten Startplatz erkämpft und zum Schluss des Kanada-GP den zweitplatzierten Bottas in Atem gehalten.

«Ein gutes Rennen», findet der 20-Jährige. «Besonders auf den superweichen Reifen lag der Wagen hervorragend. Wir konnten zum Schluss nochmals ein wenig Druck auf Valtteri machen. Aber leider hat es nicht gereicht. Unser Speed war sehr positiv. Mit den hyperweichen Pirelli zu Beginn des Rennens war es schwierig, das war das einzige Problem.»

«Es macht mir Mut für die kommenden Rennen, dass wir im Grand Prix guten Speed hatten. Wir haben Fortschritte gemacht, auch mit dem neuen Motor.»

Messungen zeigen: Das Red Bull Racing-Chassis ist mindestens so gut wie jenes von Ferrari und Mercedes. Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner: «Leider verlieren wir auf den Geraden hier alleine 35 Hundertstelsekunden pro Runde.»

Das würde reichen, um Mercedes und Ferrari im Rückspiegel zu haben.

Max Verstappen: «Jeder weiss, was unser Manko ist. Wir können nur weiter Druck machen. Und jede Gelegenheit ergreifen, die sich uns bietet.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2018 Austin - Mit Max Verstappen von den Rocky Mountains nach Miami

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

SPORT1 News

Mi. 17.10., 07:05, SPORT1+


Nordschleife

Mi. 17.10., 07:10, Motorvision TV


High Octane

Mi. 17.10., 08:30, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 17.10., 10:40, SPORT1+


car port

Mi. 17.10., 10:45, Hamburg 1


Motorsport - FIA World Rallycross Championship

Mi. 17.10., 10:45, SPORT1+


Rallye

Mi. 17.10., 11:00, Eurosport


High Octane

Mi. 17.10., 11:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 17.10., 12:30, SPORT1+


Streetwise - Das Automagazin

Mi. 17.10., 15:05, Motorvision TV


Zum TV Programm
77